Furzender Wettermann muss gehen

Der ungarische Wetter-Frosch Szilard Horvath wollte eigentlich nur ein Witzchen machen. Ein paar Furz-Geräusche sollten zusätzlich illustrieren, wie windig (höhö!) es in den kommenden Tagen wird. Jetzt ist er seinen Job los.

Szilard Horvath, Wettermoderator beim ungarischen TV-Sender TV2, wollte auf die windigen Bedingungen der nächsten Tage aufmerksam machen. Dabei dachte er, dass es noch witzig sein könnte, wenn er die Moderation mit Furz-Geräuschen unterlegt.

Nur: Seine Arbeitgeber fanden das nicht so lustig. Und haben ihn entlassen. Horvath wurde erst vor einem Jahr bei TV2 angestellt, um “frischen Wind in die Wettervorsagen” zu bringen.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen