Geflüchtete Diebe in St.Gallen gefasst

Bei der Verfolgungsjagd wurde niemand verletzt.
Bei der Verfolgungsjagd wurde niemand verletzt. © FM1Today/Raphael Rohner
Drei nach einem Einbruch in Herisau geflüchtete Personen wurden am Donnerstagvormittag in St.Gallen angehalten. Dabei kam es zu einer Kollision zwischen einem zivilen Polizeifahrzeug und dem Fluchtauto. 

Eine Nachbarin bemerkte am Donnerstag kurz vor 10.45 Uhr, dass Unbekannte in ein Einfamilienhaus an der Herisauer Bruggereggstrasse eingebrochen waren. Während sie die Ausserrhoder Notrufzentrale alarmierte, kamen die Bewohner der betroffenen Liegenschaft nach Hause. Die drei mutmasslichen Täter ergriffen mit einem Auto die Flucht in Richtung St.Gallen. Es wurde eine Fahndung eingeleitet, in welche auch die Stadt- und Kantonspolizisten involviert waren.

Unfall mit zivilem Polizeiauto

Auf der Flucht verursachten die Gesuchten bei einem Überholmanöver einen Unfall, bei dem Sachschaden entstand. Kurz darauf prallte das Fluchtfahrzeug gegen einen parkierten Lieferwagen. Bei der Kollision wurde auch ein nachfolgendes, ziviles Polizeiauto beschädigt. Niemand wurde verletzt.

Die drei Personen flüchteten zu Fuss weiter. Kurze Zeit später konnten sie von der Polizei festgenommen werden. Bei der Suche kam auch ein Spürhund zum Einsatz, dieser fand eine Person in einem Schuppen auf.

Strafuntersuchung eröffnet

Wer die drei Räuber sind und ob sie weitere Delikte verübt haben, wird geprüft. Es wird eine Strafuntersuchung eröffnet. Marcel Wehrlin, Mediensprecher der Ausserrhoder Kantonspolizei, konnte auf Anfrage nicht sagen, ob die drei Personen in Herisau etwas klauen konnten.

(Kapo AR/red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen