Gegenstand war ungefährlich

Der Roboter sprengt den verdächtigen Gegenstand.
Der Roboter sprengt den verdächtigen Gegenstand. © EPA/DOMINIC STEINMANN
Am Mittwochabend hatte die Polizei am Bahnhof Bern einen verdächtigen Gegenstand gesprengt. Nun ist klar: Der Gegenstand war ungefährlich.

Genauere Angaben zum Gegenstand machte Gnägi aus “polizeitaktischen Gründen” nicht. Für die Öffentlichkeit habe aber nie eine Gefahr bestanden, betont er. Weitere Ermittlungen seien im Gang. Laut Gnägi hatte eine Passantin am Mittwoch kurz vor 16:40 Uhr den verdächtigen Gegenstand entdeckt und einen Polizisten im Bahnhof in Kenntnis gesetzt. Darauf sei der Polizei-Einsatz in die Gänge gekommen.

Ob vom verdächtigen Gegenstand eine Gefahr ausging, war lange unklar. “Selbst unsere Spezialisten konnten dies nicht ausschliessen”, sagte Gnägi. Die Polizei sprengte den Gegenstand schliesslich um 19:15 Uhr mittels einem Sprengroboter. Der Polizeieinsatz hat den Feierabendverkehr stark beeinträchtigt. Man habe den Sicherheitsperimeter dem Risiko entsprechend gross festgelegt, sagte Gnägi. (SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen