Gelungene Davoser Revanche

Der Davoser Enzo Corvi schiesst auf das Gehäuse von Tigers-Torhüter Damiano Ciaccio
Der Davoser Enzo Corvi schiesst auf das Gehäuse von Tigers-Torhüter Damiano Ciaccio © KEYSTONE/MARCEL BIERI
Auf die Langnauer Galavorstellungen gegen Davos (6:0) und Biel (7:0) folgt das schwächste Heimspiel der Tigers seit dem Wiederaufstieg. Langnau geht gegen Davos mit 3:6 unter.

Das Schlussskore gab den einseitigen Verlauf der Partie in der zum fünften Mal diese Saison ausverkauften Ilfishalle ungenügend wider. Schon nach 102 Sekunden führte Davos 2:0. Nach 16 Minuten stand es 4:0, und Damiano Ciaccios Arbeitstag war bereits zu Ende. Der Langnauer Goalie liess nach zwei Heim-Shutouts hintereinander mit 33 (Davos) und 31 (Biel) Paraden vier der ersten zehn Schüsse auf sein Tor passieren.

Schweizer Meister Davos stellte mit seiner hochkonzentrierten Leistung zumindest in den ersten 25 Minuten klar, dass es ein Debakel wie vor einer Woche nicht nochmals erleben wollte. Der erfolgreichste Davoser Skorer war am Freitagabend ein Verteidiger: Beat Forster bereitete das 1:0 von Marc Wieser nach 57 Sekunden vor, erzielte das 4:0 im Powerplay gleich selber und liess sich auch beim 6:3 durch Perttu Lindgren nochmals ein Assist gutschreiben. Dieses sechste Davoser Goal zerstörte die letzten Hoffnungen des Heimteams. Nach drei Toren hintereinander durch Yannick-Lennart Albrecht, Anton Gustafsson und Dan Weisskopf vom 0:5 zum 3:5 hatten die Emmentaler nochmals auf ein Wunder gehofft.

SCL Tigers – Davos 3:6 (0:4, 1:1, 2:1)

6000 Zuschauer (ausverkauft). – SR Küng/Massy, Fluri/Obwegeser. – Tore: 1. (0:57) Marc Wieser (Forster) 0:1. 2. (1:42) Aeschlimann (Sven Ryser) 0:2. 15. Marc Wieser (Dino Wieser/Ausschlüsse DiDomenico; Forrer) 0:3. 16. Forster (Ambühl/Ausschluss Claudio Moggi) 0:4. 26. Samuel Walser (Sven Ryser) 0:5. 29. Albrecht (Olesz, Stettler/Ausschluss Marc Wieser) 1:5. 42. Anton Gustafsson (Clark) 2:5. 50. Weisskopf (Albrecht) 3:5. 54. Lindgren (Axelsson, Forster/Ausschluss Schirjajew) 3:6. – Strafen: 5mal 2 Minuten gegen SCL Tigers, 3mal 2 Minuten gegen Davos. – PostFinance-Topskorer: DiDomenico; Lindgren.

SCL Tigers: Ciaccio (15. Punnenovs); Stettler, Koistinen; Weisskopf, Kim Lindemann; Zryd, Adrian Gerber; Ronchetti; Clark, Anton Gustafsson, Tobias Bucher; Olesz, DiDomenico, Nüssli; Sandro Moggi, Claudio Moggi, Haberstich; Tom Gerber, Albrecht, Sven Lindemann; Schirjajew.

Davos: Genoni; Brejcak, Jung; Heldner, Forster; Schneeberger, Kindschi; Forrer, Paschoud; Sciaroni, Ambühl, Dino Wieser; Marc Wieser, Lindgren, Axelsson; Sven Ryser, Samuel Walser, Aeschlimann; Simion, Corvi, Jörg.

Bemerkungen: SCL Tigers ohne Deny Bärtschi, Nils Berger, Gossweiler, Lukas Haas, Hecquefeuille, Yves Müller, Jordy Murray und Wyss, Davos ohne Bieber, Félicien Du Bois, Samuel Guerra, Paulsson (alle verletzt) und Setoguchi (gesperrt).

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen