Genfer Autor Joël Dicker bewundert Potenz von Roger Federer

Joel Dicker, wäre mit seinem Leben rundum zufrieden, hätte er die Möglichkeit, sich mit Roger-Federer-Pillen potenter zu machen (Archiv)
Joel Dicker, wäre mit seinem Leben rundum zufrieden, hätte er die Möglichkeit, sich mit Roger-Federer-Pillen potenter zu machen (Archiv) © /EPA/JEREMY SPIERER / EDITIONS FALLOIS / HO
Müsste der Genfer Autor Joël Dicker wählen, welches Gemüse er am liebsten wäre, dann ein Löwenzahn. Der Grund: Er würde von einer Kuh auf der Weide gefressen “und so letztendlich zu guter Schweizer Milch verwandelt werden”. Als Mensch aber bewundert er Roger Federer.

Weil er nicht genug Gesundes esse, sollte auch anderes Gemüse auf keinen Fall verboten werden, betonte der 30-Jährige im Gespräch mit der “Schweizer Illustrierten”. Das sagte er als Lebender, der aber auch schon an den Tod denkt, und an seine Beerdigung. Welche Musik dann gespielt werde? “Keine Ahnung. Die Musik sollte auf jeden Fall richtig laut sein, damit ich dazu in meinem Sarg mittanzen kann.”

Über ein allfälliges Leben nach dem Tod äusserte sich Joël Dicker nicht. Sollte ihn aber der liebe Gott neu erschaffen, dann mit Eigenschaften von Roger Federer. Zumindest mit der “coolen Fähigkeit”, zu jeder Zeit Zwillinge zu erzeugen. Um dem Idol schon zu Lebzeiten näher kommen zu können, wünscht sich Dicker die Erfindung der “Roger-Federer-Pille”.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen