Gerechtes Remis zwischen Lugano und Luzern

Unentschieden im Tessin: Luganos Mattia Bottani (rechts) gegen Luzern Jerome Thiesson
Unentschieden im Tessin: Luganos Mattia Bottani (rechts) gegen Luzern Jerome Thiesson © KEYSTONE/TI-PRESS/GABRIELE PUTZU
Lugano und Luzern trennen sich nach einem ausgeglichenen Spiel 1:1. Ein Unentschieden, das beiden Teams für das Erreichen ihrer Ziele nur wenig nützt. Lugano entpuppte sich für den FC Luzern einmal mehr als unangenehmer Gegner, der nur schwer zu bezwingen ist.

Nach dem enttäuschenden Cup-Out in den Halbfinals von Anfang März mussten die Luzerner in diesem Frühjahr zum zweiten Mal gegen die Tessiner Federn lassen.

Bereits nach dreieinhalb Minuten bracht Anastasios Donis, der den FCL bereits im Cup mit zwei Toren geärgert hatte, den Gastgeber mit einem schön platzierten Kopfball in Führung. Die Luzerner besassen danach klar mehr Spielanteile, doch die Überzeugung vor dem gegnerischen Tor fehlte zumeist, so dass grosse Torchancen Mangelware blieben. Die besten Gelegenheiten besassen die Schneuwly-Brüder, doch alle drei Möglichkeiten brachten nichts Zählbares ein.

Im zweiten Durchgang vermochte das kämpferische Lugano das Spielgeschehen ausgeglichener zu gestalten und suchte mit schnellem Umschalten immer wieder die eigenen Chancen zum Vollerfolg. Jonathan Sabbatini sah seinen satten Schuss in der 56. Minute von David Zibung abgewehrt. Auf der Gegenseite zögerte Christian Schneuwly beim Entscheid, Schuss oder Flanke, zu lange und vergab eine gute Möglichkeit zum Ausgleich.

Dieser fiel in der 74. Minute dann doch noch und praktisch aus heiterem Himmel. Marco Schneuwly legte eine hohe Hereingabe von Hekuran Kryeziu auf Markus Neumayr zurück, der aus elf Metern herrlich in die hohe Torecke traf. Mit diesem Remis konnten die Luzerner im Kampf um die Europa-League-Plätze nicht zum FC Sion aufschliessen; der Rückstand beträgt drei Punkte.

Lugano – Luzern 1:1 (1:0)

3522 Zuschauer. – SR Schnyder. – Tore: 4. Anastasios Donis (Culina) 1:0. 74. Neumayr (Marco Schneuwly) 1:1.

Lugano: Salvi; Veseli, Urbano, Daktovic, Alioski; Sabbatini, Piccinocchi, Rey (73. Crnigoj); Culina (32. Jozinovic), Anastasios Donis (82. Susnjar), Bottani.

Luzern: Zibung; Thiesson, Affolter, Pulijc, Lustenberger; Christian Schneuwly (73. Oliveira), Neumayr, Kryeziu (78. Haas), Hyka (60. Jantscher); Marco Schneuwly, Frey.

Bemerkungen: Lugano ohne Malvino (gesperrt), Padalino und Tosetti (verletzt) sowie Christos Donis (nicht im Aufgebot). Luzern ohne Arnold, Brandenburger, Yesil (alle verletzt), Fandrich und Schachten (beide nicht im Aufgebot). 13. Tor von A. Donis wegen Abseits nicht anerkannt. Verwarnungen: 14. Sabbatini (Foul), 32. A. Donis (Unsportlichkeit), 51. Affolter (Foul), 64. Kryeziu (Foul).

Die weiteren Resultate vom Sonntag: Thun – FC Zürich 4:0 (2:0). St. Gallen – Vaduz 1:3 (0:2).

Rangliste: 1. Basel 31/76 (81:28). 2. Young Boys 31/60 (66:40). 3. Grasshoppers 31/46 (62:51). 4. Sion 31/44 (45:41). 5. Luzern 31/41 (44:46). 6. Thun 31/37 (41:47). 7. St. Gallen 31/34 (34:54). 8. Zürich 31/30 (41:58). 9. Vaduz 31/29 (38:54). 10. Lugano 31/28 (38:71).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen