Germanist Werner Morlang nach langer Krankheit gestorben

Der Germanist Werner Morlang ist tot (Bild Schauspielhaus Zürich/ Lesezyklus "Ladies in Shorts" 2014).
Der Germanist Werner Morlang ist tot (Bild Schauspielhaus Zürich/ Lesezyklus "Ladies in Shorts" 2014). © Schauspielhaus Zürich/ Lesezyklus "Ladies in Shorts" 2014
Der Germanist, Literaturkritiker, Übersetzer, Autor und langjährige Leiter des Zürcher Robert-Walser-Archivs, Werner Morlang, ist tot. Er erlag am Mittwoch Nachmittag 66-jährig einem langjährigen Krebsleiden, wie eine Sprecherin des Nimbus-Verlags bestätigte.

Der 1949 in Olten geborene Morlang war zusammen mit Bernhard Echte Mitherausgeber von Robert Walsers mikrographischem Nachlass, der im Jahr 2000 unter dem Titel “Aus dem Bleistiftgebiet” erschien.

Die beiden entzifferten in fast 20-jähriger Kleinarbeit die 526 Seiten und Zettel, auf die der Autor Walser mit Bleistift in winzigster Schrift Prosastücke, Gedichte, dramatische Szenen und einen Roman notierte hatte. Die transkribierten Werke ergaben in der Druckfassung fast sechstausend Seiten.

Als Literaturwissenschaftler veröffentlichte Morlang ausserdem unter anderen 2001 “So schön beiseit. Sonderlinge und Sonderfälle der Weltliteratur” und 1995 “Das dunkle Fest des Lebens. Amrainer Gespräche mit Gerhard Meier”.

Morlangs editorisches und literarisches Werk wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen