Wohn- und Geschäftsgebäude in Brand geraten

Beim Brand im Wohn- und Geschäftshaus wurde niemand verletzt.
Beim Brand im Wohn- und Geschäftshaus wurde niemand verletzt. © Kapo SG
Am frühen Donnerstagabend ist in Weinfelden ein Geschäftsgebäude in Vollbrand geraten. Dabei entstand grosser Sachschaden, verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Der Besitzer des Wohn- und Geschäftshauses an der Amriswilerstrasse meldete gegen 16.40 Uhr, dass in der Werkstatt ein Feuer ausgebrochen sei. Weil sich das Feuer rasch ausbreitete, kamen über 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort.

«Nur Dank Vater überlebt»

«Wir sind unter Schock vom Ausmass des Verlustes», schreibt Michael Mente von der Schuhwerkstatt im Erdgeschoss des Gebäudes auf Facebook. Seine Familie habe das Unglück nur überlebt, weil sein Vater geistesgegenwärtig gehandelt habe.

«Das Feuer brauchte nur Minuten, um ein Lebenswerk zu zerstören. Überwältigt sind wir aber von der Anteilnahme», schreibt Mente weiter. Und er dankt den Rettungskräften: «Ich weiss, warum ich mich hier unter so vielen vertrauten Gesichtern, die uns in dieser Not beistehen, zu Hause fühle.» Das um 1820 erbaute Haus wurde erst 2012 renoviert.

Niemand verletzt

Gegen Mitternacht war das Feuer gelöscht, die Feuerwehr Weinfelden stellte während der Nacht eine Brandwache. Der Rettungsdienst behandelte vor Ort zwei Personen wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung, musste aber niemanden ins Spital bringen. Der Sachschaden dürfte mehrere hunderttausend Franken gross sein.

Zur Spurensicherung und Klärung der Brandursache haben der Brandermittlungsdienst und der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Thurgau sowie ein Elektrosachverständiger die Arbeit aufgenommen.

Die Amriswilerstrasse wurde im Bereich des Brandobjekts abgesperrt, die Feuerwehr leitete den Verkehr um.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen