Gesprächspartner stilvoll versetzen

Von Felix Unholz
Bei manchen Gesprächspartnern ist man froh, wenn ein Notausgang in der Nähe ist.
Bei manchen Gesprächspartnern ist man froh, wenn ein Notausgang in der Nähe ist. © iStock/Remus Eserblom
Genug geredet im Ausgang? Wir haben für dich sieben Tricks, wie du dich möglichst stilvoll von einem Gesprächspartner verabschiedest. So beendest du einen Smalltalk und wirkst dabei nicht unhöflich.

1. Das Glas nur zur Hälfte füllen

Wenn du beim Apéro das Glas nicht ganz füllst, ist es im Notfall schneller leer und du kannst dich elegant Richtung Buffet verabschieden.

 

2. Zum Schluss ein Kompliment machen

Ein “Danke für die gute Unterhaltung” signalisiert dem Gegenüber das Ende des Smalltalks und ist trotzdem höflicher als “Ich muss mich mal umschauen, wer sonst noch so da ist”.

3. Auf später verschieben

Tausche Visitenkarten oder Handynummern aus und verschiebe ein längeres Gespräch auf später. Damit signalisierst du Interesse und ziehst dich trotzdem elegant aus der Affäre.

4. Eine Rückendeckung mitnehmen

Nimm eine Kollegin mit, die sich immer in der Nähe befindet und dir Rückendeckung gibt. Wenn sie merkt, dass ihr Gesprächspartner spannender ist als deiner, kann sie euch immer noch gegenseitig vorstellen. So musst nicht du selbst dein langweiliges Gespräch beenden.

 

5. Den Namen des Gegenübers sagen

Wenn dein Gesprächspartner nicht mehr zu reden aufhört, sag seinen Namen. Dann hört er wie von selbst auf zu reden und du kannst dich elegant verabschieden. Wenn das nicht nützt, sag seinen Namen noch einmal ganz langsam. Meistens nützt’s.

7. Am Satzende einatmen

Wenn auch der Name dein Gegenüber nicht unterbrechen kann, probiere es mit Atemtechnik. Atme immer, wenn dein Gegenüber an ein Satzende kommt, merklich ein. Irgendwann hört dein Gesprächspartner automatisch auf zu reden. Und Tschüss.

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen