Gestatten? Argovia, das Schwein

Argovia, das Rennschwein.
Argovia, das Rennschwein.
Säulirennen gehören zur Olma wie Bratwurst, Whirlpool und Wein-Degustation. Viel wird spekuliert über die schnellen Rennviecher. Doch was sagen die Sauen selber dazu? Argovia packt nun aus.


Ich bin anders. Wer will schon nur pink durch die Welt gehen… exgüsi rennen? Da machen sich diese schwarzen Flecken, Punkte, Tolggen – wie auch immer man sie nennen will – recht gut. Das Schwarz macht mich zum bunten Vogel (ja, auch Sauen können philosophisch sein). Nennt man mich aber deswegen Paradies-Schwein oder Colorado oder weiss der Teufel was? Nein! Argovia ist mein Name – benannt nach dem Gastkanton Aargau.

Socken, Rüebli und A1

Bitte nicht falsch verstehen: Ich mag den Aargau, obwohl bei mir weisse Socken recht schnell dreckig werden (man verzeihe mir diesen Ausflug in den Sauglattismus). Rüebli hab ich auch gerne und auf der Autobahn A1 macht es mir ebenfalls Spass. Ja, ich weiss, Klischeewälzen. Aber bei uns Sauen ist das nicht anders.

Glücksschwein ist da grad noch eines der schöneren Klischees. Wie oft hört man aber: “Der isst wie eine Sau” oder “So was saudummes”? Immer diese negativ belegten Redensarten. Schlimm. Aber ich schweife wieder ab.

Manser, der liebe Kerli

Werfen wir einen kurzen Blick auf die “Konkurrenz”, die mir beim ersten Rennen gestern an den Haxen klebte. Am Ende distanzierte ich diese gekonnt um eine Saulänge. Da gibt es Namen wie Masaurati, Sohleblitz oder A1-Flitzer. Pah! Von wegen Name ist Programm und so…

Dass ich schnell bin, bestätigte auch der lustige Moderator, der uns auf unserem Weg durch Staub und Dreck zu Sieg und Ehre moderativ begleitet (schön ausgedrückt, oder?). Christian Manser heisst der. Ein lieber Kerli. Vor allem, weil er meinte, ich hätte einen aerodynamischen Rücken. Nümmenüüt! Sauenpower at it’s finest! So schaue ich auch dem heutigen Nachmittag relativ gelassen entgegen.

Saugewordene Usain Bolt

Der Proteinshake aus Eierschalen, alten Spaghetti und Schwägalpkäse, der schon ein bisschen ranzig ist, steht bereit. Okay, Klischee bestätigt. Sauen fressen alles. Da nützen auch diese schicken Flecken von mir nichts, um das kulinarische Grundverhalten urbaner zu gestalten. In dem Punkt bin ich die Durchschnittssau und hebe mich nicht von der rosa Masse aus geltungsgeilen Turbosäuen in der Arena ab. Aber sonst schon – wie gesagt: der Rücken! Den werde ich heute Nachmittag wieder mit müheloser Leichtigkeit in Richtung Ziel bewegen, als saugewordener Usain Bolt, um Längen voraus.

Wir sehen uns ab 16 Uhr live in der Arena oder per Livestream auf FM1Today.

(dac)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen