Gesunder Lieferservice für die Ostschweiz

Am 23. Mai liefert eatbetter seine ersten Bestellungen aus.
Am 23. Mai liefert eatbetter seine ersten Bestellungen aus. © FM1Today
Pizza, Burger oder asiatisch? Viele bestellen sich mittags oder abends etwas vom Lieferdienst, um Zeit zu sparen. Damit ist die Badehosen-Figur meist dahin. In Weinfelden eröffnet jetzt der erste gesunde Lieferdienst in der Ostschweiz und liefert gleich ganze Tagesrationen.

“Z’Nüni, Z’Mittag, Z’Vieri und Z’Nacht” – das alles gibt’s für 35 Franken am Tag, inklusive berechneter Kalorienzahl, bei eatbetter. Zwei Jungunternehmer haben einen der ersten gesunden Lieferservices entwickelt. “Wir liefern in alle grösseren Ostschweizer Städte: Frauenfeld, Weinfelden, St.Gallen und Winterthur, stationiert sind wir zusätzlich mit einem Take-away in Weinfelden”, sagen die beiden Unternehmer Julian Djordjevic und Silvere Jenni.

Das Kochen überlässt man den Profis

“Angefangen haben wir mit der Hilfe unserer Familien. Meine Mutter ist Köchin, sie hat die ersten Rezepte ausprobiert. Danach haben wir begonnen, mit dem Catering-Service ‘Ars in vitro’ zusammen zu arbeiten und gemerkt, dass das Essen nicht nur sehr gesund, sondern auch sehr schmackhaft ist”, erzählt Silvere Jenni. Eines der Lieblingsrezepte der beiden Unternehmer ist das Gemüse-Risotto. Die Catering-Firma kocht die Tagesgerichte, bringt diese nach Weinfelden in den Laden und von dort liefert eatbetter die Speisen an die Kunden.

Idee entstand aus der Not

Aufgrund einer Krankheit musste einer der beiden Geschäftsführer seine Ernährung komplett umstellen. “Es ist extrem schwierig, im Supermarkt oder in Take-aways gesunde Fertigprodukte zu finden”, bemerkten die beiden Thurgauer. “So ist die Idee eigentlich entstanden.” Doch mit dem Beliefern der Ostschweiz sind die Gründer von eatbetter noch nicht zufrieden. “Der Traum ist, dass wir so viele Personen beliefern können wie möglich, welche sich gesund ernähren möchten. Denkbar wäre auch die Belieferung von ganzen Firmen oder Schulen”, sagt Silvere Jenni.

Vorbestellen ist Pflicht

Jeweils am Donnerstag kann man seine Mahlzeiten für die nächste Woche bestellen. Die Vorbestellung ist nötig, damit die Catering-Firma den Einkauf der benötigten Nahrungsmittel und eatbetter die Liefertouren planen können. “Wenn man spontan ein Mittagessen haben möchte, kann man in unserem Laden eines kaufen”, sagen die Unternehmer. Dort sind jeweils einige Mahlzeiten auf Lager.

(chf/fae)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel