Gesundheitszustand von Usbekistans Präsident verschlechtert sich

Gesundheitszustand von Usbekistans Präsident verschlechtert sich
© KEYSTONE/AP/LEE JIN-MAN
Der langjährige usbekische Präsident Islam Karimow befindet sich nach einem Schlaganfall in einem lebensbedrohlichen Zustand: Die gesundheitliche Lage des 78-Jährigen habe sich zuletzt «rapide» verschlechtert, teilte die Regierung am Freitag auf ihrer Homepage mit.

«Mit schwerem Herzen teilen wir Ihnen mit, dass sich die Gesundheit unseres Präsidenten deutlich verschlechtert hat und dass er sich laut Ärzten in einem kritischen Zustand befindet», hiess es in der Erklärung der zentralasiatischen Republik.

In den vergangenen Tagen hatten bereits Berichte über das Ableben des Präsidenten, der Usbekistan seit der Unabhängigkeit 1992 mit harter Hand regiert, die Runde gemacht. Seine Tochter hatte dies am Montag dementiert und mitgeteilt, dass sich ihr Vater nach Gehirnblutungen seit Samstagmorgen im Spital auf der Intensivstation befinde.

Karimow war bereits 1989 in der Zeit der Sowjetunion als Politiker der Kommunistischen Partei an die Spitze der damaligen Sowjetrepublik Usbekistan gerückt. Nach der Unabhängigkeit 1991 wurde er zum Staatschef gewählt.

Zuletzt wurde er im März 2015 mit mehr als 90 Prozent der Stimmen für ein weiteres fünfjähriges Mandat wiedergewählt. Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) äusserte jedoch Zweifel an der Rechtmässigkeit der Wahl.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen