Getöteter französischer Polizeihund erhält Tapferkeitsmedaille

Die Polizeihündin Diesel, welche bei einem Polizeieinsatz gegen einen mutmasslichen Attentäter von Paris starb, erhält posthum eine Tapferkeitsmedaille. (Symbolbild)
Die Polizeihündin Diesel, welche bei einem Polizeieinsatz gegen einen mutmasslichen Attentäter von Paris starb, erhält posthum eine Tapferkeitsmedaille. (Symbolbild) © KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER
Der bei einem Anti-Terror-Einsatz in Paris getötete Polizeihund Diesel wird mit einer Tapferkeitsmedaille ausgezeichnet. Die belgische Schäferhündin erhält posthum die Dickin-Medaille für ihr Pflichtbewusstsein.

Diesel sei eine “wahrlich würdige Trägerin” der “weltweit renommiertesten Auszeichnung” für Tiere, erklärte die britische Tierschutzorganisation PDSA am Montag in London.

Die siebenjährige Polizeihündin war am 18. November bei einem Polizeieinsatz gegen den mutmasslichen Drahtzieher der Pariser Anschläge, Abdelhamid Abaaoud, im Pariser Vorort Saint-Denis getötet worden. Daraufhin wurde das Tier im Kurznachrichtendienst Twitter unter dem Solidaritätsschlagwort #JeSuisChien (ich bin Hund) massenhaft betrauert.

Nach dem Tod der Hündin sei seine Organisation von Beileidsbekundungen überschüttet worden, in denen Diesels Heldenmut gelobt worden sei, sagte PDSA-Direktor Jan McLoughlin.

Die Dickin-Medaille wurde 1943 für Tiere im Dienst des Militärs eingeführt. Ausgezeichnet wurden seitdem unter anderem Brieftauben, die im Zweiten Weltkrieg Nachrichten überbrachten, oder Sprengstoffspürhunde, die in Afghanistan im Einsatz waren. Die Zeremonie für Diesel ist für kommendes Jahr geplant.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen