Feuerwehr in Frauenfeld im Dauereinsatz

Wegen des Regens blieben mehrere Autos in Frauenfeld in Unterführungen stecken.
Wegen des Regens blieben mehrere Autos in Frauenfeld in Unterführungen stecken. © Kapo TG
Am Freitagabend sind starke Gewitter über die Schweiz gezogen. Im FM1-Land war insbesondere Frauenfeld von den Regenfällen betroffen. Die Folge: Feuerwehrleute mussten sich um rund 350 Schadensmeldungen kümmern.

Frauenfeld und Felben-Wellhausen seien am heftigsten vom Starkregen heimgesucht worden, sagt Mario Christen, Mediensprecher der Thurgauer Kantonspolizei. «Bei der kantonalen Notrufzentrale sind rund 350 Meldungen eingegangen. Diese betreffen meist überflutete Keller, Tiefgaragen und Unterführungen.»

Wasser im Supermarkt und geflutete Strassen – Mitglieder der Facebook-Gruppe «Du bisch vo Frauefeld, wenn…» haben den Regen in Videos festgehalten:

Keine Verletzten

Die Feuerwehr und die Polizei seien im Dauereinsatz, um das Wasser aus den Kellern zu pumpen und Umleitungen zu signalisieren. «Wegen des Windes ist auch der eine oder andere Baum umgestürzt», berichtet Christen. «Wir raten allen, zu Hause oder im Auto zu bleiben und sich nicht im Wald aufzuhalten.» Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wurde niemand verletzt.

Gemäss «meteocentrale.ch» sind in Frauenfeld innert 20 Minuten 41 Millimeter (bzw. Liter pro Quadratmeter) Niederschlag gefallen.

Wasser überrascht Kinder

Kinder mussten laut 20 Minuten während ihres Unihockey-Trainings am Freitagabend schlagartig die Frauenfelder Turnhalle Reutenen verlassen – weil Wassermassen die Fenster durchbrachen und in das Gebäude strömten. «Wir sind einfach froh, dass wir alle Kinder in Sicherheit bringen konnten», lässt sich ein Leserreporter zitieren.

Autofahren ist in Frauenfeld eine nasse Angelegenheit:

Kleiner Platzregen 🤣🙈🤣

Gepostet von André Theiler am Freitag, 8. Juni 2018

St.Gallen kaum betroffen

Wie Florian Schneider, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, gegenüber tagblatt.ch sagt, seien auf St.Galler Kantonsgebiet lediglich drei Schadensmeldungen bei der Polizei eingegangen. In Plons, Gemeinde Mels, seien drei Keller überflutet worden.

Ist auch deine Region vom Starkregen betroffen? Schicke uns deine Erfahrungen, Bilder und Videos an redaktion@fm1today.ch.

(lag)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen