Atletico Madrid brauchte Penalty-Krimi

Manchester Citys Yaya Toure (rechts) zieht gegen Chatscheridi den Kürzeren
Manchester Citys Yaya Toure (rechts) zieht gegen Chatscheridi den Kürzeren © KEYSTONE/EPA/PETER POWELL
Manchester City erreicht wie erwartet zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte die Viertelfinals der Champions League, Atletico Madrid benötigt dazu gegen PSV Eindhoven den 16. Penalty. Insgesamt 210 Minuten lang blieb das Duell zwischen Atletico Madrid und PSV Eindhoven ohne Tor.

Der spanische Favorit stand einem Treffer näher, spielte aber insgesamt zu wenig zielstrebig, so auch in der Verlängerung, die kaum gefährliche Aktionen bot. Im Penaltyschiessen zeigten sich die Spieler beider Mannschaften dann treffsicher. Erst der 15. Schütze verschoss, ausgerechnet der kurz vor Ende der Verlängerung eingewechselte Luciano Narsingh traf nur die Latte. Kurz darauf machte Routinier Juanfran den Vorstoss der Madrilenen in den Viertelfinal perfekt. Schon vergangene Saison hatten sie im Penaltyschiessen den Vorstoss unter die letzten acht geschafft, damals gegen Bayer Leverkusen.

Vor dem Penaltyschiessen hatte sich Atletico an der Verteidigung der Niederländer die Zähne ausgebissen. Wie schon beim torlosen Remis im Hinspiel verteidigte das Team von Phillip Cocu stark und stoppte die zaghaften Angriffe der Spanier geschickt. Überragend war wie schon vor drei Wochen der PSV-Keeper Jeroen Zoet, der gegen Atleticos Topskorer Antoine Griezmann in der ersten Halbzeit zweimal stark parierte und in der 86. Minute einen Schuss von Fernando Torres an den Pfosten lenkte.

Atletico erhöhte nach der Pause das Tempo, auch weil Trainer Diego Simeone mit der frühen Einwechslung von Routinier Torres eine offensivere Spielweise initiiert hatte. Es blieb aber ein Anrennen ohne grossen Überraschungseffekt. Fehlpässe bremsten immer wieder den Aufbau des Champions-League-Finalisten von 2014, dessen Stärken sich in der Defensive befinden, wie in den insgesamt 210 torlosen Minuten gegen Eindhoven klar ersichtlich wurde.

12 Gegentore hat Atletico Madrid in 29 Meisterschaftspartien kassiert. Eindhoven erspielte sich eine nennenswerte Chance, die es aber in sich hatte. In der 58. Minute konnte Atleticos Goalie Jan Oblak einen Schuss von Jürgen Locadia in extremis abwehren. Vom Pfosten sprang der Ball zurück ins Feld, und eröffnete den Gästen gleich zwei neue Torchancen.

Manchester City verteidigte daheim den 3:1-Vorsprung aus dem Hinspiel gegen das schwache Dynamo Kiew ohne Probleme. Von einem Feuerwerk war die Premiere allerdings nicht begleitet. Die Mannschaft von Manuel Pellegrini zeigte ein Vorstellung, die den Einzug unter die besten acht Mannschaften Europas nicht rechtfertigte. Einige Zuschauer verliessen das Stadion noch vor dem Schlusspfiff.

Für den offensiven Höhepunkt sorgte der Spanier Jesus Navas nach einer guten Stunde mit einem Pfostenschuss. In der Verteidigung wurde der Gastgeber kaum mal gefordert, obwohl in der ersten halben Stunde beide Innenverteidiger, Vincent Kompany und Nicolas Otamendi, verletzt ausfielen.

Atletico Madrid – PSV Eindhoven 0:0; Atletico Madrid 8:7-Sieger im Penaltyschiessen. – 50’000 Zuschauer. – SR Clattenburg (ENG). – Penaltyschiessen: Van Ginkel 0:1, Griezmann 1:1; Guardado 1:2, Gabi 2:2; Pröpper 2:3, Koke 3:3; Bruma 3:4, Saul Niguez 4:4; Moreno 4:5, Torres 5:5; Lestienne 5:6, Gimenez 6:6; Arias 6:7, Filipe Luis 7:7; Narsingh verschiesst (Latte), Juanfran 8:7.

Atletico Madrid: Oblak; Juanfran, Gimenez, Godin (89. Hernandez), Filipe Luis; Koke, Augusto (56. Fernando Torres), Gabi, Saul Niguez; Ferreira-Carrasco (75. Kranevitter), Griezmann.

PSV Eindhoven: Zoet; Bruma, Isimat-Mirin, Moreno; Arias, Guardado, Willems (75. Brenet); Pröpper, Van Ginkel; De Jong (118. Narsingh), Locadia (87. Lestienne).

Bemerkungen: Atletico ohne Savic und Tiago (beide verletzt). PSV ohne Pereiro (gesperrt). 58. Oblak lenkt Schuss von Locadia an den Pfosten. 86. Zoet lenkt Schuss von Fernando Torres an den Pfosten. Verwarnungen: 30. Locadia. 67. De Jong. 120. Van Ginkel (alle Foul).

Manchester City – Dynamo Kiew 0:0. – 43’630 Zuschauer. – SR Hategan (ROU).

Manchester City: Hart; Zabaleta, Kompany (7. Mangala), Otamendi (23. Demichelis), Clichy; Fernando, Fernandinho; Navas, Touré, Silva (79. Sterling); Agüero.

Dynamo Kiew: Schowkowski; Vida, Chatscheridi, Dragovic, Antunes; Miguel Veloso; Jarmolenko, Garmasch (64. Sydortschuk), Bujalski, Gusew (62. Jakowenko); Teodorczyk (46. Derlis Gonzalez).

Bemerkungen: Manchester City ohne Tasende (gesperrt), De Bruyne, Nasri und Delp (alle verletzt). Dynamo Kiew ohne Morosjuk, Junior Moraes, Mjakuschko, Petrovic, Rybalka und Rybka (alle verletzt). 7. Kompany verletzt ausgewechselt. 23. Otamendi verletzt ausgewechselt. 61. Pfostenschuss von Navas. Verwarnungen: 18. Otamendi. 21. Antunes. 57. Garmasch (alle Foul).

Resultate Achtelfinals. Rückspiele: MANCHESTER CITY – Dynamo Kiew 0:0 (Hinspiel 3:1). ATLETICO MADRID – PSV Eindhoven 0:0 n.V. (Hinspiel 0:0), Atletico 8:7-Sieger im Penaltyschiessen. – Am Mittwoch: FC Barcelona – Arsenal (Hinspiel 2:0), FC Bayern München – Juventus Turin (2:2). – Bereits zuvor im Viertelfinal: Real Madrid, VfL Wolfsburg, Paris St. Germain, Benfica Lissabon. – Auslosung Viertelfinals am Freitag (12.00 Uhr) in Nyon.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen