Gleich zwei Flugschüler in Jakobsbad abgestürzt

In Jakobsbad sind zwei Gleitschirm-Flugschüler abgestürzt.
In Jakobsbad sind zwei Gleitschirm-Flugschüler abgestürzt. © iStock (Symbolbild)
In Jakobsbad sind am Sonntag gleich zwei Gleitschirm-Flugschüler innert fünf Minuten abgestürzt. Beide prallten in dieselbe Telefonleitung. Die erste Schülerin wurde mit der Rega ins Spital gebracht, der zweite Schüler verletzte sich an der Hand.

Am Sonntagnachmittag flog eine 26-jährige Flugschülerin vom Kronberg aus zu einem Übungsflug. Beim Landeanflug in Jakobsbad flog sie kurz vor 15.30 Uhr in eine Telefonleitung und prallte danach mit grosser Wucht auf den Wiesboden. Laut der Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden zog sich die junge Frau mittelschwere Rückenverletzungen zu. Sie wurde mit der Rega in ein Zentrumsspital geflogen.

Nur wenige Minuten später flog ein 25-jähriger Flugschüler, rund 50 Meter von der ersten Unfallstelle entfernt, in dieselbe Telefonleitung. Der junge Mann zog sich beim anschliessenden Aufprall in der Wiese Handverletzungen zu. Er wurde vom Rettungsdienst Appenzell versorgt und geborgen. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft von Appenzell Innerrhoden werden beide Flugunfälle untersucht.

Bereits am Samstag ist ein 28-jähriger Gleitschirmpilot im benachbarten Gonten abgestürzt. Trotz Reanimationsversuchen verstarb der junge Mann noch auf der Unfallstelle.

(red.)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel