Glockenkonzert zieht Tausende an

118 Kirchenglocken ziehen heute Nachmittag Tausende von Interessierten in die Drei Weieren in St.Gallen. Von dort aus ist das weltweit einzigartige Glockenkonzert nämlich am besten zu hören.

Es ist ein Projekt der Extraklasse: 118 St.Galler Kirchenglocken werden heute von 14.35 bis 15.10 Uhr gleichzeitig geläutet und veranstalten so ein noch nie dagewesenes Konzert. “Zusammenklang” nennt sich das Ganzes, und es zieht Tausende Zuhörer in die Drei Weieren. Von dort aus soll man das Konzert, laut den Verantwortlichen, am besten geniessen können. Den Leuten scheint es zu gefallen:

Einige nehmen das Gebimmel aber auch mit Humor oder sind genervt:

Grossandrang

Radiohörer von FM1 melden, dass man auf der Strasse Richtung St.Georgen etwa zehn Minuten lang im Stau stand. Das Mühleggbähnli war ebenfalls total überlastet. Auch dazu gibt es einige Tweets:

Musik von 29 Kirchtürmen

Alle Kirchtürme der Stadt St.Gallen – es sind 29 ingesamt – machen beim Glockenkonzert mit. Wochenlang haben die Initianten an ihrem Projekt “Zusammenklang” gearbeitet. Im TVO-Beitrag erklären die Initianten, wie mit Mobile-Technologie der Klang koordiniert wird.

Zufriedene Veranstalter

Karl Schimke, der das Projekt zusammen mit Natalija Marchenkova Frei gestemmt hat, ist zufrieden mit dem Ergebnis: “Wenn ich sehe, wie viele Leute sich Zeit genommen haben, um das Konzert zu hören, dann kriege ich Gänsehaut.” Trotz einzelnen Glocken, die nicht das gemacht haben, was sie sollten, ist er zufrieden: “Allein die Tatsache, dass wir dieses Wagnis eingegangen sind und dass seit Wochen über St.Gallen berichtet wird, werte ich als Erfolg.”

Ob es nächstes Jahr wieder ein “Zusammenklang” geben wird, lässt Schimke offen: “Ich weiss nicht, ob ich jedes Jahr die Zeit und Energie habe für solch einen ‘Lupf’.”

(chf)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen