PSG, Juve und Atletico weiter

Doppeltorschütze Raul Jimenez (rechts) lässt sich feiern
Doppeltorschütze Raul Jimenez (rechts) lässt sich feiern © KEYSTONE/EPA LUSA/MIGUEL A. LOPES
Paris St-Germain, Benfica Lissabon, Atletico Madrid und Juventus Turin lösen das Ticket für die Champions-League-Achtelfinals. Damit sind 9 der 16 Plätze für die erste K.o.-Runde vergeben.

In den Gruppen A (Real Madrid, Paris St-Germain) C (Benfica, Atletico) und D (Manchester City, Juventus Turin) sind die Entscheidungen um die Achtelfinal-Plätze schon vor dem letzten Spieltag gefallen. Zu einem Photofinish kommt es dafür in der Gruppe B. Denn an einem Abend, an dem in acht Spielen 27 Tore fielen, sorgt das einzige 0:0 zwischen Manchester United und dem PSV Eindhoven für eine prickelnde Ausgangslage. Die enttäuschenden Engländer verpassten die vorzeitige Qualifikation, wurden von Wolfsburg überholt und müssen nun in zwei Wochen den Bundesligisten auswärts schlagen, sonst droht wie 2011 die Verbannung in die Europa League.

Wolfsburg dagegen hat sich ausgerechnet auswärts, wo es zuvor in der Bundesliga und Champions League bloss eines von acht Spielen gewonnen hatte, in die Pole Position gehievt. Der 2:0-Erfolg beim ZSKA Moskau war umso bedeutender, weil Wolfsburg auch um die Ehre der deutschen Teams spielte. Denn Mönchengladbach war bereits ausgeschieden und Bayer Leverkusen ist mit anderthalb Beinen draussen. Eine Niederlage hätte wohl auch das Schicksal der Wolfsburger besiegelt. Doch das Team von Dieter Hecking machte es diesmal besser als vor sechs Jahren, als man in Moskau verlor und letztlich in der Gruppenphase scheiterte.

Ausgerechnet der nach einer Stunde eingewechselte André Schürrle, der zuletzt heftig kritisierte Weltmeister, schoss beide Tore zum 2:0 (67./88.). Beim ersten Tor profitierte er von einem Fehler des russischen Keepers Igor Akinfejew. Der Sieg der Wolfsburger (ohne Ricardo Rodriguez und Timm Klose, Francisco Rodriguez sass auf der Bank) war nicht nur wegen des Fehlgriffs von Akinfejew etwas glückhaft. Kurz vor dem Führungstor der Deutschen traf ZSKA-Stürmer Tosic nur den Pfosten (62.). Später standen die Russen dem Ausgleich mehrmals sehr nahe. Der Schweizer VfL-Torhüter Diego Benaglio musste zweimal in extremis abwehren.

Vorjahres-Finalist Juventus Turin ist kurz vor Beginn der Adventszeit definitiv auf Kurs. In der Serie A scheint die Krise nach zuletzt drei Siegen in Folge überwunden, nun wurde auch das erste Ziel in der Champions League erreicht. Nach dem 1:0 gegen Manchester City sind die Turiner in der Gruppe D noch ungeschlagen. Der Kroate Mario Mandzukic schoss den umstrittenen Siegestreffer (Foul?) schon in der 18. Minute. Juventus zeigt sich heuer äusserst effizient: Die bloss sechs Tore sind elf Punkte wert.

Für Borussia Mönchengladbach ging es in dieser Gruppe gegen den FC Sevilla nur noch um den Erhalt der Chance, im Frühjahr wenigsten noch in der Europa League international zu spielen. Die Deutschen lösten die Aufgabe mit Bravour, siegten nach einem sehenswerten Auftritt 4:2 und liegen nun auf Platz 3. Es war im vierten Vergleich des Jahres mit den Spaniern der erste Erfolg. An der Entstehung des 1:0-Führungstores durch Doppeltorschütze Lars Stindl (29.) waren die Schweizer Josip Drmic mit einem Seitenwechsel und vor allem Granit Xhaka mit der Flanke massgeblich beteiligt. Xhaka war als Captain der Leithammel seines Teams, Drmic kam früh rein (13.) und zeigte im rechten Couloir eine vorzügliche Leistung. Der Zürcher Nico Elvedi gab zudem in der Schlussphase sein Debüt in der Champions League.

Gruppe A

Malmö – Paris St-Germain 0:5 (0:2). – 20’000 Zuschauer. – SR Collum (Scho). – Tore: 3. Rabiot 0:1. 14. Di Maria 0:2. 50. Ibrahimovic 0:3. 68. Di Maria 0:4. 82. Lucas 0:5.

Paris St-Germain: Trapp; Van der Wiel, Thiago Silva, Marquinhos, Maxwell; Rabiot, Thiago Motta (69. Stambouli), Matuidi; Di Maria (69. Lucas), Ibrahimovic (85. Augustin), Cavani.

Bemerkungen: 61. Rosenberg (Malmö) schiesst Foulpenalty an den Innenpfosten. Paris St-Germain ohne Aurier, Lavezzi, Pastore, Verratti (alle verletzt) und David Luiz (gesperrt).

Schachtjor Donezk – Real Madrid 3:4 (0:1). – 33’990 Zuschauer (in Lwiw). – SR Nijhuis (Ho). – Tore: 18. Ronaldo 0:1. 50. Modric 0:2. 52. Carvajal 0:3. 70. Ronaldo 0:4. 77. Alex Teixeira (Foulpenalty) 1:4. 83. Dentinho 2:4. 88. Alex Teixeira 3:4.

Real Madrid: Casilla; Carvajal, Pepe, Varane (32. Danilo), Nacho; Modric (62. Kroos), Casemiro, Kovacic; Bale (71. Benzema), Ronaldo, Isco.

Bemerkung: Real Madrid ohne Marcelo und Ramos (beide verletzt).

Rangliste: 1. Real Madrid 5/13 (11:3). 2. Paris St-Germain 5/10 (10:1). 3. Schachtjor Donezk 5/3 (7:12). 4. Malmö 5/3 (1:13).

Gruppe B

ZSKA Moskau – Wolfsburg 0:2 (0:0). – 15’000 Zuschauer. – SR Rocchi (It). – Tore: 67. Schürrle 0:1. 88. Schürrle 0:2.

Wolfsburg: Benaglio; Träsch, Naldo, Dante, Schäfer; Vieirinha, Guilavogui, Arnold, Caligiuri (61. Schürrle); Kruse (81. Jung); Dost (86. Bendtner).

Bemerkungen: 62. Pfostenschuss Tosic (ZSKA Moskau). 92. Schuss von Bendtner an den Aussenpfosten. Wolfsburg ohne Klose, Francisco Rodriguez (beide Ersatz), Ricardo Rodriguez (nicht im Aufgebot) und Luiz Gustavo (verletzt).

Manchester United – PSV Eindhoven 0:0. – 75’000 Zuschauer. – SR Kralovec (Tsch).

Manchester United: De Gea; Darmian (85. Mata), Smalling, Blind, Rojo; Schneiderlin, Schweinsteiger (58. Fellaini); Lingard, Rooney, Depay (59. Young); Martial.

Rangliste: 1. Wolfsburg 5/9 (6:4). 2. Manchester United 5/8 (5:4). 3. PSV Eindhoven 5/7 (6:6). 4. ZSKA Moskau 5/4 (4:7).

Gruppe C

Atletico Madrid – Galatasaray Istanbul 2:0 (1:0). – 50’000 Zuschauer. – SR Rizzoli (It). – Tore: 13. Griezmann 1:0. 65. Griezmann 2:0.

Astana – Benfica Lissabon 2:2 (2:1). – 15’089 Zuschauer. – SR Buquet (Fr). – Tore: 19. Twumasi 1:0. 31. Anicic 2:0. 40. Raul Jimenez 2:1. 72. Raul Jimenez 2:2.

Rangliste: 1. Benfica Lissabon 5/10 (9:6). 2. Atletico Madrid 5/10 (9:2). 3. Galatasaray Istanbul 5/4 (5:9). 4. FC Astana 5/3 (4:10).

Gruppe D

Borussia Mönchengladbach – FC Sevilla 4:2 (1:0). – 45’177 Zuschauer. – SR Skomina (Sln). – Tore: 29. Stindl 1:0. 68. Johnson 2:0. 78. Raffael 3:0. 82. Vitolo 3:1. 83. Stindl 4:1. 91. Banega (Foulpenalty) 4:2.

Borussia Mönchengladbach: Sommer; Korb, Christensen, Nordtveit, Wendt; Traoré (13. Drmic), Dahoud (79. Marvin Schulz), Xhaka, Johnson (87. Elvedi); Stindl; Raffael.

Bemerkungen: Mönchengladbach ohne Dominguez, Hahn, Herrmann und Stranzl (alle verletzt). Verwarnung: 84. Drmic (Foul).

Juventus Turin – Manchester City 1:0 (1:0). – 38’000 Zuschauer. – SR Brych (De). – Tor: 18. Mandzukic 1:0.

Juventus Turin: Buffon; Barzagli, Bonucci, Chiellini; Lichtsteiner, Sturaro, Marchisio, Pogba, Alex Sandro (78. Evra); Mandzukic (55. Morata), Dybala (82. Cuadrado).

Manchester City: Hart (81. Caballero); Sagna, Demichelis, Otamendi, Clichy; Fernando; Touré, Fernandinho (60. Delph); Navas, Agüero (69. Sterling), De Bruyne.

Bemerkungen: 53. Buffon lenkt Kopfball von Fernando an den Pfosten. 56. Pfostenschuss Sturaro. 81. Hart verletzt ausgeschieden. Juventus Turin ohne Hernanes (gesperrt), Caceres, Khedira und Pereyra, Manchester City ohne Bony, Kompany, Nasri und Silva (alle verletzt).

Rangliste: 1. Juventus 5/11 (6:2). 2. Manchester City 5/9 (8:6). 3. Borussia Mönchengladbach 5/5 (6:8). 4. FC Sevilla 5/3 (7:11).

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen