«Gmüesler» haben es im März schwer

Von Fabienne Engbers
Der März bieten nur eine kleine Auswahl an saisonalem Gemüse. (Symbolbild)
Der März bieten nur eine kleine Auswahl an saisonalem Gemüse. (Symbolbild) © istock
Im Laden kann man sie zwar alle haben: Gurken, Tomaten, Peperoni und Eisbergsalat. Allerdings muss dieses Gemüse importiert werden, denn Saisongemüse ist zurzeit rar. Wir verraten dir, was du ohne Bedenken einkaufen kannst.

Sie heissen Chicorée, Brunnenkresse oder Kartoffel – die Wintergemüse. Im März wird es wärmer und man hat langsam genug von ihnen. Doch Achtung: Nur weil es im Gemüseregal bereits Spargeln und Kohlrabi gibt, heisst das nicht, dass diese bereits Saison haben.

Wenig Auswahl für bewusste Geniesser

Wer sich saisonal ernähren möchte, muss sich auch im März noch mit Kartoffeln, Karotten, Lauch und Wintersalaten begnügen. Der Chinakohl hat im März allerdings bereits keine Saison mehr, seine Tage sind gezählt. Chicorée kann man sorgenfrei geniessen. Ab April darf man auch wieder zum Eichblattsalat und Kopfsalat greifen, deren Saison beginnt erst.

Nur noch im März sind Pastinaken Saison, mit denen man beispielsweise sehr leckere Suppen oder Beilagen zaubern kann. Auch Rosenkohl hat nur noch bis Ende März Saison, was viele Rosenkohl-Hasser da draussen freuen wird.

Es gibt Hoffnung – sie nennt sich Bärlauch

Wer gerne Radieschen mag, kann diese ab März wieder in seinen Salat schnippeln. Der Geheimtipp für alle, die sich etwas Abwechslung herbeisehnen, heisst Bärlauch. Die wunderbar würzige Pflanze ist ab März essbar, die Saison dauert nur bis im April. Leckere Bärlauchrezepte gibt es zum Beispiel hier. Auch frischen Spinat aus der Schweiz sollte es diesen Monat wieder im Sortiment geben. Spinat kann man zum Beispiel als Füllung für feine Omeletten verwenden, als Gemüse zu Linsen oder auch in einer leckeren Pastasauce.

Eine genau Auflistung, welches Gemüse im März seine Saison feiert, findest du hier.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen