Gondel mit Tesla-Batterie kommt in Fahrt

Eine Staubern-Gondel bei der Testfahrt im Oktober 2017 - wie sie aussieht, bleibt noch bis zum 6. April geheim.
Eine Staubern-Gondel bei der Testfahrt im Oktober 2017 - wie sie aussieht, bleibt noch bis zum 6. April geheim. © pd
Sie macht den Einstieg in den Alpstein vom Rheintal aus einfacher und ist gleichzeitig der Stolz der Staubern-Familie Lüchinger: die neue Gondel-Bahn. Im April wird sie mit einem Fest eröffnet.

«Wir sind weltweit die ersten, die eine Bergbahn energetisch unabhängig betreiben», sagte Daniel Lüchinger, Staubern-Wirt und Besitzer der Gondelbahn, bei der Testfahrt im Oktober 2017.

Die Bahn wird durch Tesla-Batterien angetrieben, die ihre Energie aus der Sonnenkraft beziehen. Die dazugehörende Photovoltaik-Anlage steht in Frümsen bei der Talstation. Bei der Talfahrt speist die Bahn die freiwerdende Energie zurück in die Tesla-Batterie, womit sich der Energiekreislauf schliesst. Letzten Oktober hat die neue Bahn erfolgreich ihre Testfahrt bestritten.

Altes Bähnli wird abgebrochen

Letzen Sommer wurde die neue Gondelbahn gebaut, während parallel dazu die alte Bahn weiterhin in Betrieb war. Das alte, 1979 erbaute Bähnli, wird im Sommer zurückgebaut. Die innovative Bahnanlage kostete rund fünf Millionen Franken und wurde von der Familie Lüchinger selbst finanziert, diese bewirtschaftet das Berghaus seit 20 Jahren.

Doppelt so schnelle Gondeln

Die beiden neuen Gondeln werden künftig doppelt so schnell wie bisher fahren – mit sieben Metern pro Sekunde himmelwärts. Auch höhere Lasten können sie künftig tragen, bis gegen zweieinhalb Tonnen. Und weil es statt bisher sechs Plätzen künftig acht gibt, wird die Transportkapazität mehr als verdoppelt, auf 72 Personen pro Stunde.

Die Staubern-Bahn hat das Potenzial, in der nächsten Wander-Saison die neue Sensation im Alpstein-Gebiet zu werden. Die Einweihung wird vom 6. bis 8. April gefeiert.

Nussform-Gebäude noch im Bau

«Zurzeit wird die Talstation in Frümsen erneuert, ob allerdings das Nussform-Gebäude rechtzeitig zum Eröffnungstermin fertig gestellt wird, ist derzeit noch unklar», sagt Mediensprecher Ralph Dietsche.

(agm)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel