Google verärgert Mail-User mit Aprilscherz

Minions treiben in Gmail ihr Unwesen.
Minions treiben in Gmail ihr Unwesen. © AP Photo/Universal Pictures
Google hat sich für den Mail-Dienst Gmail den Aprilscherz einfallen lassen, Mails mit einem integrierten Gif zu versenden. Dies stösst bei den Usern nicht wirklich auf Gegenliebe. Die negativen Stimmen im Google-Forum mehren sich.

Bei Gmail kann man heute Mails mit einem sogenannten “Mic Drop” versenden.

Gmail

Gmail

Wer seine Mails so verschickt, ergänzt die Nachricht automatisch mit dem Gif eines Minions, das ein Mikrofon fallen lässt. Over and out. Wirklich witzig ist das nicht. Denn viele Leute haben diese Art des “Senden”-Buttons offenbar irrtümlich geklickt. Und nachträglich Mails zu ändern, ist nun mal ein massiver Eingriff in die Privatsphäre.

Auch reklamieren einige Personen, dass diese Gifs völlig unpassend in geschäftlichen Mails auftauchen. Ein User teilte auf Twitter den Screenshot des Minions in der Mail eines Beerdigunginstituts:

Google selbst hat nach den Protesten die Gif-Option wieder abgestellt und sich auf dem Google-Forum für den missratenen Aprilscherz entschuldigt:

Google

Google

(rr)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen