Google wertet jetzt deinen ganzen Verlauf aus

Google weiss, was du diesen Sommer getan hast.
Google weiss, was du diesen Sommer getan hast. © AP Photo/Marcio Jose Sanchez, File
Google hat mal wieder die Datenschutzrichtlinien geändert. Neu will der Tech-Gigant den ganzen Browserverlauf für Werbezwecke auswerten. Wir zeigen dir, wie du das ausschaltest.

Dein Browserverlauf sagt viel über dich aus. Genau deshalb ist dieser so interessant für Werbezwecke. Kann man den Verlauf komplett auswerten, kann man Rückschlüsse über die politische Einstellung, über sexuelle Vorlieben und vieles mehr ziehen.

Nutzer von Chrome, dem Google-Browser, bekommen in diesen Tagen einen Hinweis auf geänderte Datenschutzrichtlinien. Darin steht, dass künftig ihr gesamtes Surfverhalten für personalisierte Werbung verwendet werden könne. Im “Chrome-Verlauf” werden nicht nur die besuchten Websites und die Suchanfragen gespeichert, auch sonst wird jede Browseraktivität protokolliert: Downloads, Plugins, gespeicherte Passwörter, Eingaben in Formularfeldern und noch vieles mehr. Ein Paradies für Datensammler.

Die neuen Datenschutzrichtlinien muss man nicht akzeptieren, das Surfverhalten wird dadurch nicht beeinträchtigt. Hast du trotzdem bereits auf “Akzeptieren” geklickt, kannst du bei den Werbeeinstellungen nachträglich widersprechen. Auch sonst lohnt sich immer mal wieder ein Blick in diese Einstellungen.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen