Grosseinsatz in Zürich

Symbolbild Stadtpolizei Zürich
Symbolbild Stadtpolizei Zürich © KEYSTONE/Nick Soland
Seit dem frühen Morgen ist in Zürich ein Grossaufgebot der Stadtpolizei im Einsatz. Nun ist klar: Die Polizei schoss auf einen 42-jährigen Äthiopier. 

Einer Polizeipatrouille fiel am Sonntag morgen um kurz nach 6 Uhr an der Birmensdorferstrasse in Zürich-Wiedikon ein Mann auf, der mit einem 25 Zentimeter langen Fleischermesser in der Hand unterwegs war. Laut einer Sprecherin der Stadtpolizei forderte die Patrouille Verstärkung an, berichtet “20 Minuten”.

Als er die Polizisten erblickte, griff der Mann die Beamten mit dem Messer an. Diese schossen auf den Angreifer. Er musste mit unbekannten Verletzungen ins Spital gebracht werden. Es handelt sich um einen 42-jährigen Äthiopier. Warum er mit einem Messer bewaffnet durch die Strassen lief, ist nicht bekannt.

Wegen des Vorfalls war ein grosser Teil des Stadtteils Wiedikon gesperrt. Mehr als zehn Polizeiautos waren im Einsatz.

Augenzeugen berichteten gegenüber 20 Minuten, dass ein Messer und ein Rucksack auf der Strasse gelegen seien und Blutspuren am Boden zu sehen gewesen seien. Eine Anwohnerin sagte, sie sei zwischen 5 und 6 Uhr morgens von mehreren Männerstimmen geweckt worden. Es sei wohl ein Streit gewesen. Dann seien fünf Schüsse gefallen. Nach den Schüssen habe sie ein Wehklagen gehört.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen