“Grumpy Cat” bei Madame Tussauds

"Grumpy Cat" schafft es als erste Hauskatze ins Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds. (Archiv)
"Grumpy Cat" schafft es als erste Hauskatze ins Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds. (Archiv) © KEYSTONE/AP/BEBETO MATTHEWS
“Grumpy Cat” hat nun einen Doppelgänger: Die US-Katze, die durch ihr stets mürrisches Gesicht 2012 zur Internet-Sensation wurde, ist am Dienstag in dem Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds in San Francisco mit einer Figur verewigt worden.

Es sei das erste Katzenabbild in der Geschichte der Touristenattraktion, teilte das Unternehmen mit. Im Gegensatz zu den üblichen Star-Figuren aus Wachs ist “Grumpy Cat” eine Nachbildung aus Fiberglas, Silikon und künstlichen Haaren. Sie kann den Kopf heben, die Ohren bewegen und sich ein wenig räkeln. Natürlich hängen die Mundwinkel wie bei dem lebendigen Vorbild stets nach unten.

Wir sind “absolut stolz” über diese Ehre, strahlte “Grumpy Cat”-Besitzerin Tabatha Bundesen bei der Enthüllung. Ihre dreijährige Hauskatze posierte neben der haarigen Kopie – und verzog keine Miene.

Nach mehreren Monaten in San Francisco soll “Grumpy Cat” in den fünf weiteren US-Standorten von Madame Tussauds gezeigt werden. Später seien auch Ausstellungen in Europa geplant, hiess es.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen