Güllenkästen sind überlaufen

Eindrückliche Wetterstimmung von Appenzell aus fotografiert.
Eindrückliche Wetterstimmung von Appenzell aus fotografiert. © Kapo AI
Ein kurzer heftiger Gewitterregen in der Region Appenzell hat am Montagabend die Feuerwehren Appenzell, Rüte und Schwende auf Trab gehalten. Die Hohe Hirschbergstrasse musste für kurze Zeit gesperrt werden.

“Der erste Notruf ging kurz nach 20 Uhr bei der Polizei Appenzell ein”, sagt Polizeisprecher Paul Broger. Er selbst hatte das Gewitter von Appenzell aus beobachtet, es dauerte eine knappe Stunde von 19.30 bis 20.30 Uhr. “Es kam von Nordosten, vom Bodensee her, und wanderte nach Eggerstanden und verschwand dann Richtung Churfirsten. Es hat uns mehr oder weniger eingekreist.”

Das einstündige Gewitter mit heftigem Starkregen sorgte für fünf Überflutungen von Kellern, Garagen und zwei Güllenkästen. Weil zwei Güllenkästen überschwemmt wurden, musste auch das Amt für Umweltschutz aufgeboten werden. Die Hohe Hirschbergstrasse wurde so stark überschwemmt, dass sie gesperrt werden musste. Teile der Feuerwehren Appenzell, Rüte und Schwende waren im Einsatz.

(agm)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen