Guns N’ Roses nach Waffenfund kurz an Kanadas Grenze festgehalten

Roses? Yes! Guns? No! Guns n Roses mussten an der kanadischen Grenze ihre Pistole abgeben. (Pressebild)
Roses? Yes! Guns? No! Guns n Roses mussten an der kanadischen Grenze ihre Pistole abgeben. (Pressebild) © Pressebild
Die US-Rockband Guns N’ Roses hat sich wegen einer Waffe in ihrem Gepäck Ärger mit dem kanadischen Zoll eingehandelt. “Ja, wir haben eine Pistole gefunden”, sagte Sänger Axl Rose bei einem Auftritt im kanadischen Toronto.

“Wir wurden nicht wirklich festgenommen, sondern nur in Gewahrsam genommen”, erklärte er laut einem Videomitschnitt, den ein Fan nach dem Konzert am Samstagabend ins Netz stellte.

Unklar blieb, wer die Waffe bei sich trug. Rose sagte lediglich, ihm habe sie nicht gehört. “Sie waren sehr verständnisvoll”, sagte er über die Zöllner. In Kanada gelten strengere Gesetze als in den USA, das Mitführen einer Waffe ist verboten.

Die US-Band ist seit April auf Comeback-Tour. Erstmals seit 1993 stehen Sänger Rose und Gitarrist Slash wieder gemeinsam auf der Bühne. Guns N’ Roses hatten ihren Durchbruch 1987 mit ihrem ersten Album “Appetite for Destruction”. Die Platte verkaufte sich allein in den USA 18 Millionen Mal.

Slash verliess die Band Mitte der 90er Jahre im Streit, auch andere Gründungsmitglieder stiegen aus. 2008 erschien nach jahrelangen Verzögerungen das bislang letzte Guns-N’-Roses-Album “Chinese Democracy”.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen