Guy Parmelin wurde als Kind “Guylou” gerufen

Guy Parmelin - hier mit seiner Frau nach der Wahl zum Bundesrat - wurde als Kind "Guylou" gerufen.
Guy Parmelin - hier mit seiner Frau nach der Wahl zum Bundesrat - wurde als Kind "Guylou" gerufen. © Keystone
Bundesrat Guy Parmelin hatte als Kind den Spitznamen “Guylou”. Seiner Frau gefalle diese Verkleinerungsform aber nicht, verriet der neue SVP-Bundesrat der “Schweizer Illustrierten” vom Freitag. Wäre Guy Parmelin als Mädchen geboren worden, hätte sein Vorname Martine gelautet.

“Das war die Idee meiner Mutter.” Im Interview mit der SI gab der Waadtländer Weinbauer weiter zu Protokoll, dass es in seinem Jugendzimmer “viele Bücher und viele Comic-Hefte” gegeben habe.

Bei der Lektüre am meisten beeinflusst habe ihn das Werk “De Bello Gallico” von Caesar. Am Bericht des römischen Feldherrn über seine Feldzüge sei interessant, “wie er die Menschen manipuliert.”

Sollte Parmelins Leben dereinst verfilmt werden sollte, wünscht er sich Kirk Douglas in der Hauptrolle. “Ich habe immer bewundert, wie der die Hauptrolle im ‘Spartacus’ spielte.” Auf seinem Wunschzettel steht auch der Humor von Winston Churchill. “Er wusste in allen Situationen einen Scherz zu machen. Leider kann ich das nicht.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen