Häftlingsband könnte Grammy gewinnen

Malawische Häftlinge könnten einen Grammy gewinnen.
Malawische Häftlinge könnten einen Grammy gewinnen. © You Tube/sixdegreesrecords
Ihre Klänge sind herzerwärmend, die Sänger und Musiker aber eigentlich böse Buben: Eine Häftlingsband aus einem malawischen Gefängnis könnte bei den Grammys Mitte Februar in Los Angeles abräumen. 

An der Bassgitarre – der Einbrecher Stefano Nyerenda, am Mikrophon – der Mörder Elias Chimenya: Bei der Grammy-Verleihung am 15. Februar in Los Angeles könnte eine Häftlingsband aus dem malawischen Zomba mit einem Schlag berühmt werden. Denn ihr Album “I Have No Everything Here” wurde in der Kategorie Weltmusik für den US-Musikpreis nominiert.

Entdeckt hat die ungewöhnlichen Musiker der US-Produzente Ian Brennan. Er arbeitete 2013 zwei Wochen lang mit 60 Insassen und Wärtern und nahm dabei sechs Stunden Material auf. 20 Songs von 16 Musikern schafften es schliesslich auf das Album, viele davon in der lokalen Sprache der Chichewa.

Und das klingt zum Beispiel so:

(red)

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen