Hamburg räumt nach G20-Gipfel auf

Zwei Demonstrantinnen stehen nach einer Demonstration zusammen und tragen herzförmige Schilder mit der Aufschrift "Wir sind friedlich, was seid ihr?" auf dem Rücken.
Zwei Demonstrantinnen stehen nach einer Demonstration zusammen und tragen herzförmige Schilder mit der Aufschrift "Wir sind friedlich, was seid ihr?" auf dem Rücken. © KEYSTONE/DPA/Christina Sabrowsky
Nach dem Chaos am G20-Gipfel ist in Hamburg wieder Ruhe eingekehrt. Nun wollen die Hamburger zeigen, dass es auch positive Aspekte am G20-Gipfel gab. Mit Erfolg.

«Das ist das Hamburg, das die Leute in Erinnerung haben sollen», sagt eine freiwillige Helferin gegenüber dem zdf. Zusammen mit rund 10’000 anderen Helfern aus der Umgebung säuberte sie am Sonntag die Hamburger Strassen nach den Krawallen vom Wochenende.

Während dem G20-Gipfel gab es Fotos und Videos von Protesten, die ausarteten, von hohen Flammen und gewaltbereiten Menschen. Daneben gab es aber auch freundschaftliche Szenen, zum Beispiel, als ein Polizist mit einem Demonstranten Tic Tac Toe spielte.

Und: Nicht alle Hamburger hassen die Polizei. Viele sind den Beamten dankbar, auf Twitter finden sich Dankesbotschaften und Briefe, in denen Bürger den Einsatzkräften danken, ihnen Süssigkeiten anbieten.

Ein Bild der Friedsamkeit ging am Samstag um die Welt. Ein Demonstrant, der bei einer Sitzblockade mitmachte, umarmte einen Polizisten. Dafür erntete er von den anderen Demonstranten viel Applaus.

Unter Applaus von Demonstranten umarmen sich ein Demonstrant und ein Polizist am 08.07.2017 am Rande einer Sitzblockade. (Bild:KEYSTONE/DPA/Christophe Gateau)

Unter Applaus von Demonstranten umarmen sich ein Demonstrant und ein Polizist am 08.07.2017 am Rande einer Sitzblockade. (Bild:KEYSTONE/DPA/Christophe Gateau)

(enf)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel