Handynutzer bleiben ihren Anbietern treu

Fast acht von zehn Schweizerinnen und Schweizer sind der Meinung, dass die Handy-Kosten gegenüber dem Ausland zu hoch ausfallen. Dennoch ist der Grossteil dem Anbieter seit über fünf Jahren treu. (Symbolbild)
Fast acht von zehn Schweizerinnen und Schweizer sind der Meinung, dass die Handy-Kosten gegenüber dem Ausland zu hoch ausfallen. Dennoch ist der Grossteil dem Anbieter seit über fünf Jahren treu. (Symbolbild) © KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER
Fast acht von zehn Schweizern sind der Meinung, dass die Kosten für ihre Handynutzung im Auslandvergleich zu hoch ausfallen. Das ist fast eine Person mehr als im Vorjahr. Dennoch sind sie treue Kunden: Zwei Drittel sind seit über fünf Jahren beim gleichen Anbieter.

Dies zeigt eine Umfrage von bonus.ch, die jährlich durchgeführt wird. Dieses Mal über 4500 Personen ihre Meinung zum Thema Mobiltelefonie geäussert – 1700 Personen mehr als im Vorjahr.

Die Treue gegenüber den Anbietern kommt gemäss der Umfrage daher, dass die Kunden einerseits Angst vor Veränderung haben sowie den bürokratischen Aufwand scheuen, der mit einem Anbieterwechsel verbunden ist. Zudem schätzen die Kunden, dass bei der Verlängerung eines Abonnements oftmals auch ein neues Gerät inbegriffen ist.

Die meisten der Abonnenten – fast vierzig Prozent – bezahlen im Monat zwischen vierzig und achtzig Franken für ihre Nutzung. Von denjenigen, die ihre Handynutzung in Form eines Prepaid-Abos bezahlen, geben 57 Prozent weniger als 15 Franken im Monat aus. Diese Form der Bezahlung wählen jedoch nur zwei von zehn Personen.

Nur knapp zwei Fünftel der Befragten sind mit den Leistungen des Internets “völlig” oder “sehr” zufrieden. Am häufigsten wurde “eher zufrieden” angekreuzt (rund 35 Prozent). Ein Sechstel der Befragten surft mit seinem Handy gar nicht im Internet. Zudem ist fast die Hälfte der Befragten (47 Prozent) mit den Leistungen der Hotline nicht zufrieden.

Über die Hälfte der Nutzer hat zudem angegeben, dass sie ihr Handy im Ausland kaum nutzt und konkret nicht einmal ein Zehntel ihres Konsums im Ausland anfällt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen