Geruch lockt Polizei zu sieben Hanf-Anlagen

Geruch lockt Polizei zu sieben Hanf-Anlagen
© iStock (SymbIn Lustenau stellte die Polizei 450 Cannabispflanzen sicher.olbild)
Weil es bei einem Haus in Lustenau stark nach Cannabis roch, sah sich die Polizei vor Ort etwas genauer um. Bei einer Hausdurchsuchung wurden sieben Indoor-Anlagen mit insgesamt 450 Cannabispflanzen festgestellt.

Am Montagnachmittag ging bei der Polizei Lustenau der Hinweis ein, dass es bei einem Wohnhaus stark nach Cannabis rieche. Wie die Landespolizeidirektion Vorarlberg in einer Mitteilung schreibt, haben die ausgerückten Polizisten ebenfalls einen starken Cannabisgeruch festgestellt.

Von aussen bemerkten die Polizisten im Haus eine Person, die jedoch nicht auf Zurufe und Klopfen reagierte. Die Beamten verschafften sich in der Folge Zutritt zur Wohnung, um eine Hausdurchsuchung durchzuführen. Dabei konnten bereits im Vorfeld mehrere Cannabis-Zelte festgestellt werden. Da noch weitere Türen verschlossen waren und die im Haus befindliche Person weiterhin nicht auf Zurufe reagierte, wurde das Einsatzkommando Cobra verständigt. Erst nachdem das Einsatzkommando vor dem Haus Stellung bezogen hatte und die Person – ein 37-jähriger Mann – erneut zum Verlassen des Hauses aufgefordert wurde, begab sich dieser in den Eingangsbereich und konnte dort unter Anwendung von Körperkraft festgenommen werden. Verletzt wurde niemand.

Bei der Hausdurchsuchung konnten sieben Cannabis-Zelte beziehungsweise Indoor-Anlagen mit insgesamt 450 Cannabispflanzen in unterschiedlichen Wachstumsstadien aufgefunden und sichergestellt werden. Zudem wurde ein als Taschenlampe getarnter Elektroschocker sichergestellt. Der Beschuldigte wird nach Abschluss der Ermittlungen bei der Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt. Am Einsatz waren 22 Einsatzkräfte der Polizei beteiligt.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen