Hangrutsch auf dem Julierpass fordert Sperrung

Wegen einem Hangrutsch sind Teile des Julierpasses gesperrt.
Wegen einem Hangrutsch sind Teile des Julierpasses gesperrt. © Kapo GR
Der Julierpass muss voraussichtlich bis am Samstag aufgrund eines Hangrutsches zwischen Tinizong und Rona für Fahrzeuge ab 7.5 Tonnen gesperrt werden. Die Umleitung des Schwerverkehrs erfolgt über den Flüelapass.

Infolge der intensiven Regenfälle der letzten Wochen ereignete sich im Bereich der Julierstrasse zwischen Tinizong und Rona ein Hangrutsch. Dieser bewirkte, dass am vergangenen Wochenende die Stützmauer der Julierstrasse teilweise einstürzte und sich die talseitige Fahrbahn der Kantonsstrasse auf einer Länge von rund 50 Metern senkte. Aufgrund der bei hoher Belastung herrschenden Einsturzgefahr muss der Julierpass für Fahrzeuge ab 7.5 Tonnen vorübergehend gesperrt werden. Personen- und Lieferwagen bis 7.5 Tonnen können den Julierpass weiterhin passieren, im Bereich der Hangrutschung erfolgt die Verkehrsführung einspurig mittels Lichtsignalanlage.

Für den Schwerverkehr ab 7.5 Tonnen wird die Umfahrung über den Flüelapass grossräumig signalisiert. An den jeweiligen Abzweigungen zum Julier- und Flüelapass wird der Schwerverkehr zudem mittels Verkehrsregler über die Sperrung und die Umfahrungsmöglichkeit informiert.

(red/Kapo GR)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen