Hausdurchsuchung und Festnahmen im Genfer Amt für Migration

Beim Genfer Amt für Bevölkerung und Migration kam es am Donnerstag wegen Verdachts auf Korruption zu einer Hausdurchsuchung sowie mehreren Festnahmen. (Symbolbild)
Beim Genfer Amt für Bevölkerung und Migration kam es am Donnerstag wegen Verdachts auf Korruption zu einer Hausdurchsuchung sowie mehreren Festnahmen. (Symbolbild) © KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI
Die Genfer Staatsanwaltschaft hat am Donnerstagmorgen wegen des Verdachts auf Korruption eine Hausdurchsuchung beim Genfer Amt für Bevölkerung und Migration vorgenommen. Ein Angestellter sowie drei weitere Personen wurden verhaftet.

Die Hausdurchsuchung erfolgte in Zusammenarbeit mit der Genfer Kriminalpolizei, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Dabei wurde Datenmaterial zur weiteren Analyse beschlagnahmt.

Die vier festgenommenen Personen, darunter ein Mitarbeiter des Amtes, werden der passiven Korruption sowie der ungetreuen Amtsführung verdächtigt. Wegen des laufenden Verfahrens machte die Genfer Staatsanwaltschaft keine weiteren Angaben zum Verfahren.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen