HCD mit Endspurt zur Wende

Mauro Jörg entschied das Spiel zwischen Ambri und Davos mit dem 4:3 kurz vor Schluss zugunsten des HCD
Mauro Jörg entschied das Spiel zwischen Ambri und Davos mit dem 4:3 kurz vor Schluss zugunsten des HCD © KEYSTONE/TI-PRESS/FRANCESCA AGOSTA
Davos gewinnt bei Ambri-Piotta nach einem 1:3-Rückstand mit 4:3. Mit einem fulminanten Endspurt und drei Toren innerhalb von 130 Sekunden wenden die Bündner das Blatt vier Minuten vor Spielende.Gregory Sciaroni, Enzo Corvi und Mauro Jörg sorgten mit ihren Toren für den Umschwung.

Das HCD-Trio profitierte dabei von mehreren Schnitzern der Leventiner. Diese hatten sich nach dem 3:1 von Jason Fuchs (42.) fälschlicherweise bereits vor dem ersten Dreipunkte-Gewinn der Saison und dem fünften Erfolg in Serie gewähnt. Und als Lukas Lhotak zwei grosse Möglichkeiten zum 4:1 verpasste, zeichnete sich das Unheil bereits ab.

Die Mini-Erfolgsserie von Ambri ging damit nach vier NLA-Spielen zu Ende. Mehr als vier Erfolge in Serie hatten die Leventiner letztmals 2013/2014 aneinandergereiht (6). In jener Saison schaffte der Dorfklub aus dem Nordtessin am Ende der Qualifikation auch den Einzug in die Playoffs – zum bislang einzigen Mal seit 2006.

Beim HC Davos muss der am Freitag gegen Genève-Servette mit einer Knieverletzung ausgeschiedene Tscheche Robert Kousal rund zehn Tage pausieren.

Ambri-Piotta – Davos 3:4 (2:0, 0:1, 1:3)

5336 Zuschauer. – SR Fischer/Kurmann, Borgha/Progin. – Tore: 2. Bianchi 1:0. 20. (19:12) Guggisberg (Emmerton, Janne Pesonen) 2:0. 33. Lindgren (Ambühl, Schneeberger/Ausschluss Rahimi!) 2:1. 42. Fuchs (Trunz/Ausschluss Mäenpää; Ambühl) 3:1. 54. Corvi (Sciaroni, Giliati) 3:2. 55. Corvi (Sciaroni, Heldner) 3:3. 56. Jörg (Lindgren, Kindschi) 3:4. – Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 3mal 2 Minuten gegen Davos. – PostFinance-Topskorer: Mäenpää; Lindgren.

Ambri-Piotta: Zurkirchen; Fora, Gautschi; Sven Berger, Mäenpää; Ngoy, Zgraggen; Trunz, Collenberg; Guggisberg, Emmerton, Janne Pesonen; D’Agostini, Kamber, Berthon; Kostner, Lhotak, Bianchi; Duca, Fuchs, Monnet.

Davos: Senn; Schneeberger, Paschoud; Heldner, Forster; Jung, Rahimi; Kindschi; Sciaroni, Corvi, Giliati; Marc Wieser, Lindgren, Ambühl; Simion, Walser, Jörg; Portmann, Egli, Kessler.

Bemerkungen: Ambri ohne Lauper (verletzt), Hall (überzähliger Ausländer), Davos ohne Kousal, Rampazzo, Aeschlimann, Axelsson, Dino Wieser, Du Bois und Forrer. – 53:21 Timeout Ambri, ab 58:26 ohne Torhüter.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen