HCD nach drittem Sieg in Serie punktgleich mit Leader Zug

Der Davoser Andres Ambühl schoss zwei der drei HCD-Tore gegen die Kloten Flyers
Der Davoser Andres Ambühl schoss zwei der drei HCD-Tore gegen die Kloten Flyers © KEYSTONE/PHOTOPRESS/JUERGEN STAIGER
Davos reagiert auf das miese letzte Wochenende mit Niederlagen gegen Langnau und Servette mit einer perfekten Woche. Den Schlusspunkt setzt der Schweizer Meister mit dem 3:1-Sieg über Kloten.

Vorher hatte das Team von Arno Del Curto am Dienstag daheim die ZSC Lions mit 4:2 und am Freitag auswärts Langnau mit 6:3 besiegt.

Gegen Kloten verloren die Davoser den Schwung auch in ungewohnten schwarz-grünen Jerseys nicht. Im Benefiz-Dress zu Gunsten krebskranker Kinder spielten die Davoser die Kloten Flyers an die Wand. Weil die Davoser im zweiten Abschnitt mit ihren zahlreichen Torchancen fahrlässig umgingen, blieben die Gäste aus dem Zürcher Unterland bis zuletzt im Spiel.

Spannend wurde es im Finish nochmals wegen eines gravierenden Blackouts der Linienrichter. Dem Klotener Anschlusstreffer durch Patrick Obrist war ein klarstes, eigentlich nicht übersehbares Offside vorausgegangen.

Weil Leonardo Genoni (35 Paraden) indessen wie seine Vorderleute eine äusserst solide Leistung zeigte, blieb der Schiedsrichterfehler ohne Einfluss auf die Punktevergabe. Genoni gewann das Goalie-Duell gegen Klotens Martin Gerber klar. Gerber war bei den ersten beiden Gegentoren nicht ohne Schuld.

Der HC Davos hat im letzten Monat mit Ausnahme des verkorksten letzten Wochenendes alle Spiele gewonnen (8:2 Siege). Deutlich weniger gut läuft es den Kloten Flyers. Aus den letzten acht Runden resultierten lediglich noch zwei Siege.

Davos – Kloten Flyers 3:1 (1:0, 1:0, 1:1)

5010 Zuschauer. – SR Schukies/Wehrli (De/Sz), Kaderli/Progin. – Tore: 6. Axelsson (Marc Wieser) 1:0. 22. Ambühl (Forster, Simion/Ausschluss Hollenstein) 2:0. 46. Obrist (Romano Lemm) 2:1. 58. Ambühl (Ausschlüsse Assistenz-Coach Muller, Sheppard) 3:1. – Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Davos, 7mal 2 Minuten gegen Kloten Flyers. – PostFinance-Topskorer: Lindgren; Bieber.

Davos: Genoni; Brejcak, Jung; Heldner, Forster; Schneeberger, Kindschi; Forrer, Paschoud; Ambühl, Samuel Walser, Dino Wieser; Marc Wieser, Lindgren, Axelsson; Simion, Corvi, Jörg; Sven Ryser, Aeschlimann, Kessler.

Kloten Flyers: Martin Gerber; von Gunten, Frick; Schelling, Erik Gustafsson; Stoop, Back; Collenberg, Harlacher; Guggisberg, Santala, Hollenstein; Kolarik, Sheppard, Bieber; Leone, Kellenberger, Praplan; Romano Lemm, Liniger, Obrist.

Bemerkungen: Davos ohne Sciaroni (krank), Félicien Du Bois, Paulsson, Samuel Guerra (alle verletzt) und Setoguchi (gesperrt), Kloten Flyers ohne Boltshauser, Casutt und Hasani (alle verletzt).

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen