Beat Hefti zum Abschluss mit Platz 18

Francesco Friedrich hatte in Pyeongchang allen Grund zur Freude
Francesco Friedrich hatte in Pyeongchang allen Grund zur Freude © KEYSTONE/AP/LEE JIN-MAN

Nach Platz 20 im ersten Lauf vermochte sich der Appenzeller Hefti mit Anschieber Sandro Ferrari im Alpensia Sliding Centre im zweiten Umgang noch um zwei Positionen zu verbessern. Rang 18 ist für ihn das beste Weltcup-Ergebnis seit Mitte Januar.

Rico Peter und Alex Baumann im anderen Schweizer Schlitten klassierten sich lediglich im 23. Rang und verpassten den Finallauf. Im Vierer kämpft Peter am Sonntag an vorderster Front um den Weltcup-Titel. Dank einem Sieg (Lake Placid) und zwei 2. Plätzen ist der Aargauer 14 Punkte hinter dem Russen Alexander Kasjanow erster Herausforderer.

Den Sieg am Samstag im Zweier sicherte sich Francesco Friedrich mit drei Zehntelsekunden Vorsprung auf den Letten Oskars Kibermanis. Der deutsche Doppel-Weltmeister dieses Jahres gewann damit auch die Weltcup-Wertung.

Bei den Frauen setzte sich die Amerikanerin Jamie Greubel Poser durch, womit sie Kaillie Humphries (5.) noch von Platz 1 in der Weltcup-Gesamtwertung verdrängen konnte. Die Schweizerinnen Sabina Hafner/Rahel Rebsamen wurden Zehnte.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen