Heftige Gewitter im Rheintal

Dunkle Gewitterwolken türmen sich sich am Himmel zusammen, hier bei Thun.  (Themenbild)
Dunkle Gewitterwolken türmen sich sich am Himmel zusammen, hier bei Thun. (Themenbild) © KEYSTONE/PETER SCHNEIDER
Eine Gewitterfront mit starkem Regen, Hagel und heftigem Wind hat am Freitagabend die Hitze weggefegt. Die Böenspitzen erreichten bis zu 129 km/h. Verschiedene Gewitterzellen zogen von West nach Ost. Das Rheintal war besonders betroffen.

Für die Warnungen galt die Gefahrenstufe rot. Das heisst, die Fachleute rechneten mit grosser Gefahr durch die abendlichen Gewitter. Die Blitzaktivität war hoch. MeteoSchweiz warnte daneben vor Hagel, Starkregen und Sturmböen.

Ein Baum auf der Autobahn bei Rheineck

Am Freitagabend nach 19 Uhr ist ein starkes Gewitter über den Kanton St.Gallen gezogen. Innerhalb von zwei Stunden gingen bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei rund 40 Unwettermeldungen ein. 15 Feuerwehren rückten zu über 40 Einsätzen aus. Über Personenschäden ist im Moment nichts bekannt. Ein Auto wurde auf der Autobahn bei Rheineck von einem umgeknickten Baum beschädigt.

Die Feuerwehren mussten überflutete Keller auspumpen, Äste und Bäume von Strassen räumen sowie umgewehte Baustellenabschrankungen und Lichtsignale wieder aufstellen. Besonders betroffen war die Region Bodensee-Rheintal.

Auch im angrenzenden Fürstentum Liechtenstein wütete das Unwetter, wie ein Todayreporter-Video zeigt:

Bahnstrecke unterbrochen

Auch im Thurgau ist die Feuerwehr im Einsatz, allerdings in wesentlich weniger Fällen, wie Daniel Meili, Sprecher dr Kantonspolizei Thurgau auf Anfrage mitteilt. Zwischen Rorschach und Heiden AR legte ein Stromausfall die Bahn lahm, wie der Bahninformationsdienst mitteilte. Weitere Verkehrsmeldungen findest du auf unserer hier Verkehrsseite.

(SDA/agm)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen