Heftiges Gewitter zog über die Ostschweiz

Akt.:
Auf dem Rechberg war der Himmel düster. - © Todayreporter

Ein heftiges Gewitter zog am Sonntagmittag vom Bodensee Richtung St.Gallen. Zwischen 15.30 Uhr und 17 Uhr musste mit Starkregen, Hagel und Sturmböen gerechnet werden. Am Schlimmsten wütete das Gewitter über Arbon. Die Meteocentrale gab eine Warnung mit Alarmstufe rot heraus.

Das Gewitter kam aus Westen und bewegte sich mit 25 km/h in Richtung Osten. «Die Gewitterzelle hat sich Höhe Gossau verstärkt und zog dann von St.Gallen Richtung Rorschach», sagt Reto Vögeli von MeteoNews. Der Raum Bodensee war von Romanshorn bis Lindau betroffen. Auch Staad, Altenrhein, Waldkirch und Lömmenschwil sind betroffen. «Arbon ist zum Beispiel recht drangekommen», sagt Vögeli.

Bei Christina in Herisau ist der Himmel schon ziemlich dunkel. (Bild: todayreporter)

Gewitter im Mai sind nicht ungewöhnlich. «In einem Monat haben wir bereits den längsten Tag des Jahres, Gewitter gehören also auch in Mai hinein», sagt Reto Vögeli.

In Teilen der Ostschweiz hagelte es zünftig

(enf)