Heimsieg für Matthias Glarner am Bernisch-Kantonalen

Feierte am Bernisch-Kantonalen Schwingfest einen Heimsieg: Matthias Glarner
Feierte am Bernisch-Kantonalen Schwingfest einen Heimsieg: Matthias Glarner © KEYSTONE/URS FLUEELER
Matthias Glarner kommt am Bernisch-Kantonalen in Meiringen zu einem Heimsieg. Der Haslitaler gewinnt den Schlussgang gegen den Seeländer Florian Gnägi.

Der 30-Jährige bezwang seinen Herausforderer in der Endausmarchung vor über 9000 Zuschauern nach etwas mehr als achteinhalb Minuten mit Fussstich. Für Glarner war es der erste Sieg am Bernisch-Kantonalen, der 13. Kranzfesterfolg und der 106. Kranzgewinn seiner Karriere.

Als Mitglied des veranstaltenden Klubs war Glarner während der gesamten Woche mit dem Aufbau des Festgeländes beschäftigt.

Für die Berner Schwingerkönige Matthias Sempach und Kilian Wenger war der Gast Sven Schurtenberger einer der Stolpersteine. Der 24-jährige Luzerner aus Buttisholz, zweifacher Sieger des Luzerner Kantonalen, stellte mit Sempach im Anschwingen und mit Wenger im 4. Gang. Der defensiv starke, massige Schurtenberger könnte für die Innerschweizer am Eidgenössischen Fest in Estavayer als Stopper äusserst wichtig werden, denn er nur ist nur schwer zu besiegen.

Eine mindestens ebenso grosse Überraschung lieferte der junge Nordwestschweizer 154-kg-Koloss Patrick Räbmatter aus Uerkheim ab. Er hatte am Samstag sechs Gänge auf dem Weissenstein geschwungen und hatte danach trotzdem offenbar noch genug Energie, um die bösen Berner an deren Fest zu ärgern. Im 5. Gang legte er mit einem unerwarteten Angriff Matthias Sempach auf den Rücken, sodass der Alchenstorfer alle Chancen auf seinen vierten Saisonsieg einbüsste. Wenger und Sempach belegte schliesslich die Ränge 8 respektive 9. Ebenfalls Achter wurde mit Youngster Remo Käser ein zweifacher Saisonsieger.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen