Herisau: Preis fürs Zu-Fuss-Kommen

Die Kindergartenkinder von Andrea Egli und Andrea Nussbaumer freuen sich über den Preis.
Die Kindergartenkinder von Andrea Egli und Andrea Nussbaumer freuen sich über den Preis. © Appenzeller Zeitung/Noemi Oesch
Eine Herisauer Kindergartenklasse erhält vom Verkehrsclub der Schweiz einen Preis: Während zweier Wochen kamen alle zu Fuss. Normalerweise warten Elterntaxis auf die Kinder. 

Die Kindergartenklasse Kreuzweg B gewinnt beim Wettbewerb «walk to school» des Verkehrsclubs der Schweiz (VCS) den zweiten Platz. Während zweier Wochen kamen alle 18 Kinder zu Fuss zum Unterricht. Kindergärtnerin Andrea Egli meldete ihre Klasse an, um den Eltern und den Kindern aufzuzeigen, wie wichtig es ist, den Schulweg selbständig abzulaufen. «Wie in anderen Gemeinden haben auch wir festgestellt, dass am Morgen, Mittag und Nachmittag viele Elterntaxis auf ihre Kinder warten», sagt sie gegenüber der «Appenzeller Zeitung».

«Schulweg verbessert soziale Kompetenzen»

Auf dem Schulweg entwickeln die Kinder Selbständigkeit und einen Orientierungssinn, erklärt Egli. «Sie bewegen sich an der frischen Luft und verbessern ihre sozialen Kompetenzen, da sie oft in Gruppen unterwegs sind.»

Eine Zugreise als Preis

Dieses Jahr haben 7400 Schülerinnen und Schüler vom Kindergarten bis zur sechsten Klasse bei «walk to school» mitgemacht. Fünf Klassen hat der VCS als Gewinner ausgelost. Als Belohnung bekommen sie eine Zugreise.

(red.)


Newsletter abonnieren
3Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel