Herisauer Regiobus macht nicht nur Freude

Kommt gut voran im Verkehr in Russland.
Kommt gut voran im Verkehr in Russland. © Gemeinde Herisau
Bereits vor einem Monat haben wir dieses Prachtstück im Internet entdeckt: Ein Regiobus aus Herisau, der in Russland herumkurvt. Nun hat auch das Unternehmen Regiobus das kuriose Bild erreicht. Dort ist man nicht nur erfreut.

Der Bus wurde vor 25 Jahren für knapp 400’000 Franken gekauft und in den Verkehr gesetzt. Bis ins Jahr 2008 transportierte er Personen zwischen Gossau und Herisau und hat dabei mehr als eine Million Kilometer zurückgelegt. Für knapp 17’000 Franken wurde er dann an einen Händler in Biel verkauft. Jetzt befördert er Personen im russischen Saratow.

Entfernen der Schrift vergessen

“Ganz optimal ist es nicht, dass der Bus nun in Russland mit der ganzen Beschriftung herum kurvt”, sagt der Geschäftsleiter von Regiobus Bruno Huber. Eigentlich sollten die Beschriftungen entfernt werden. Der Bus sei aber zu einer Zeit verkauft worden, in der der Händler für die Entfernung der Schriften zuständig war und der hat es in diesem Fall wohl vergessen.

“Das ganze hat zwei Seiten. Zum einen ist es schön zu sehen, dass der Bus immer noch im Einsatz ist. Andererseits ist es ökologisch nicht sinnvoll, mit alten Autos zu fahren.” Darum werden in der Schweiz die Fahrzeuge nach zehn Jahren im Einsatz ausgewechselt. Trotzdem sei es ein Stück Heimat, dass in Russland unterwegs ist: “Es ist schon fast ein Oldtimer und eines der ältesten Autos, welches jemals verkauft wurde.”

Auch in Sibirien Busse unterwegs

Der Regiobus in Russland ist nicht das einzige Gefährt, welches auf der Welt unterwegs ist. Wie Bruno Huber sagt, kurven auch Busse in Sibirien herum: “Diese Busse haben die Beschriftungen aber entfernt.” Dennoch könne es sein, dass bei der Fahrzielanzeige noch eine Ostschweizer Region angezeigt werde. “Ich habe schon gesehen, dass bei einem Bus aussen noch ‘Andwil’ angeschrieben war.”

So ganz in orange und mit der Aufschrift “Regiobus” wird man aber wohl selten noch Busse sehen. Heute wird das Entfernen der Beschriftung von Regiobus selbst übernommen.

(abl)


Newsletter abonnieren
3Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel