Heugümper erobern das Schulhaus Trogen

Unzählige Heuschrecken wurden in der Kantionsschule Trogen freigelassen.
Unzählige Heuschrecken wurden in der Kantionsschule Trogen freigelassen. © SYMBOLBILD(Ky)
Schüler verursachen eine “Heuschreckenplage” in der Kantonsschule Trogen. Sie haben vor den Frühlingsferien gezüchtete Grashüpfer im Schulhaus freigelassen. Mit ihrem Streich verunsichern sie das Dorf.

“Wir hörten am Morgen plötzlich ein riesen Geschrei und schauten im Gang, was los war und da waren überall Heugümper”, erzählt ein Schüler der Kantonsschule Trogen. Sie seien im ganzen Haus herum gehüpft und hätten den Schülern einen ekligen Schrecken eingejagt.

Lausbubenstreich vor den Ferien?

Hinter der “Invasion der Heuschrecken” stecken laut einem anderen Schüler Lausbuben, die sich vor den Ferien einen Scherz erlaubt haben. Sie liessen die Tiere frei und machten sich einen Spass daraus. Die genauen Hintergründe der Tat wurden aber weder bestätigt, noch dementiert.

Gerüchte verunsichern Dorf – Rektor gibt Entwarnung

Die Geschichte machte im Dorf schnell die Runde und auf den Strassen von Trogen ist man verunsichert: “Ich hoffe die Heugümper sind wieder eingefangen, diese Tiere können zu einer echten Plage werden”, sagt ein älterer Mann an der Postauto-Haltestelle.

Der Stellvertretende Rektor der Kantonsschule, Johannes Schläpfer, gibt Entwarnung: “Wir haben alle Tiere wieder eingefangen und in Sicherheit gebracht.” Auch habe nie eine Gefahr für die Schüler und die Anwohner bestanden. Wer genau hinter der Tat steckt, will er nicht verraten: “Für uns ist die Sache erledigt und wir wollen den Tätern keine Plattform bieten.”

(rar)

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen