Hier badet sich’s am schönsten

Von Leila Akbarzada
Die idyllischste Badi St.Gallens: Dreilinden
Die idyllischste Badi St.Gallens: Dreilinden © Michel Canonica/St.Galler Tagblatt
Hast du auch so heiss? Dann ab in die Badi! Denn es ist schon richtig Abkühlwetter. FM1Today präsentiert dir ein paar Vorschläge für idyllische Badeorte im FM1-Land!

1. Arbon im Doppelpack

Fangen wir bei A an, A wie Arbon. Da gibt es gleich zwei schöne Optionen, nämlich zum einen das grosse Schwimmbad, und zum anderen das Strandbad. Im ersteren kommen vor allem Kinder auf ihre Kosten mit einem Zehnmeterturm und der Rutschbahn. Für Erwachsene bietet die Badi Arbon ein 50 Meter Becken für die sportliche Betätigung. Abends kann an der Grillstelle direkt am See das Abendessen hergerichtet werden. Während der Hochsaison ist die Glut praktisch immer bereit; man kann einfach seine Wurst draufhauen und über den See blicken. Abends wird es dann auch richtig idyllisch.

Die Badi Arbon by night. (Tagblatt/Trix Niederau)

Wer es ruhiger mag, sollte das Strandbad Buchhorn in Arbon Seemosriet aufsuchen. Ende der 20er Jahre entstand das Strandbad, 1933 wurde das Bad eröffnet. Damals war es eine der modernsten und schicksten Anlagen der Schweiz. Die Pommes im Pavillon-ähnlichen Restaurant sind sehr zu empfehlen.

Hanspeter Schiess/St.Galler Tagblatt Archiv

2. Badi Dreilinden in St.Gallen

Ja, dieser Ort gehört einfach auf jede Liste. 1610 wurden die drei Weiher oberhalb der Gallusstadt künstlich angelegt. Diese sollten der Stadt im Fall von Feuerbrünsten genügend Löschwasser zur Verfügung stellen. Schon früh haben St.Gallerinnen und St.Galler die Weiher auch zum Baden genutzt, natürlich streng nach Geschlechtern getrennt. Sie heissen heute noch Manne- und Buebeweier, und der Chrüzweier ist besser bekannt als Frauenbadi. Ende des 19. Jahrhunderts, als St. Gallen dank der florierenden Textilindustrie den Auftritt als Weltstadt probte, liessen die Stadtbehörden an den «Weieren» erste Badeanstalten bauen.

Die Badi Dreilinden ist nicht nur bei Stadt-St.Gallern sehr beliebt. (Tagblatt/Mareycke Frehner)

3. Badeanstalt Caumasee, Flims

Im wunderschönen Bergkanton Graubünden gibt es auch viele schöne Badegelegenheiten. Da kann es aussehen wie in der Karibik, türkisblau ist das Wasser des Caumasees, nur die Temperatur ist nicht gerade wie im karibischen Meer. Die Flimser nennen ihren Caumasee «Edelstein in der Tiefe». Die Standseilbahn bei Flims Waldhaus bringt einen hinunter zu diesem schimmernden und glitzernden Juwel, umgeben von steilen Hängen und dunklen, alten Tannen.

KEYSTONE/Gian Ehrenzeller

4. Strandbad Horn, Konstanz

Warum nicht einmal den Bodensee bei den deutschen Freunden austesten? Die Konstanzer selber lieben ihr Hörnle, das Strandbad im Lorettowald direkt an der Südspitze des Bodanrücks, wo sich der Überlinger See mit dem Hauptteil des Bodensees vereinigt. Auch für Kreuzlinger ist die Badi ein beliebtes Ausflugsziel. Für die Kleinen gibt es Spielplatz, Kinderbecken und so weiter. Die Grossen können sich auf der Liegewiese ausruhen oder im Beachvolleyball beweisen. Es gibt auch einen FKK-Bereich.

Ein Blick von oben auf das Strandbad Horn in Konstanz. (www.konstanzer-baeder.de)

5. Schwimmbad Heiden

Auch aus den 30er-Jahren stammt die Badi in Heiden. Die «Häädler Badi» ist heute weit bekannt wegen ihrer speziellen Architektur. Sie steht unter Heimatschutz. Historisches Planschen im Appenzell!

Die Badi in Heiden steht unter Denkmalschutz. (www.badi-heiden.ch)

6. Strandbad Bichelsee

Auch in dieser Badi lässt es sich unglaublich gut abkühlen und erholen. Die Badi liegt an der Kantonsgrenze zu Zürich und ist während des ganzen Jahres offen. Ab Mitte Mai bis Mitte September ist der Zugang gebührenpflichtig. Erwachsene zahlen dann den bescheidenen Preis von 2.50 Franken.

Facebook/Bichelsee

7. Schwimmbad Pany

Im Prättigau findest du eines der höchstgelegenen Freibäder der Alpen. Von Mitte Juni bis Ende August ist das Schwimmbad Pany geöffnet. Von der Badi aus hast du einen wunderbaren Ausblick über die Bergwelt. Ausserdem gibt es auch eine Grillstelle, Spielwiese und einen Gratis-Parkplatz.

KEYSTONE/Arno Balzarini

KEYSTONE/Arno Balzarini

8. Bruggerhorn St.Margrethen

Hier ist Action angesagt: Ein Sprungturm, Beachvolleyballfeld, ein Kletternetz und zwei Rutschbahnen hat das Bruggerhorn. Natürlich könnte man hier auch gleich ein bisschen länger bleiben – wer im dazugehörigen Camping übernachtet, geht gratis in die Badi.

stmargrethen.ch

stmargrethen.ch

9. Seebad Rapperswil

Liegeplätze aus Holz laden direkt am See zum Verweilen an. Das Seebad Rapperwil gehört sicher zu den schönsten Seebädern der Region. Gegen Hunger und Durst gibt es Snacks, Getränke und Glace am kleinen Kiosk.

Facebook/Britta Mohr

Facebook/Britta Mohr

10. Schwimmbad Mühleholz

In Vaduz liegt das Schwimmbad Mühleholz. Vier Becken laden ins kühle Nass ein – unter anderem gibt es auch ein 50-Meter-Schwimmbecken. Das Verpflegungscenter wurde 2016 neu konzipiert.

freibad.li

freibad.li

11. Schönenbodensee

Im Schönenbodensee neben Wildhaus badet man in einem Flachmoorgebiet. Bereits seit 1930 gibt es dort eine Badeanstalt mit Steg, Verpflegungsmöglichkeit und auch eine Pedalovermietung.

cc by-sa 3.0 Adrian Michael/Wikimedia

cc by-sa 3.0 Adrian Michael/Wikimedia

Deine Lieblingsbadi ist hier nicht aufgeführt? Dann sag uns über redaktion@fm1today.ch, welche Planschbecken noch fehlen, auch gerne mit Bild – oder schreib grad direkt in die Kommentare!

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen