HIV-infizierter Schweizer in Hotel eingesperrt

Ein HIV-Infizierter wurde während seiner Ferien auf Sri Lanka diskriminiert.
Ein HIV-Infizierter wurde während seiner Ferien auf Sri Lanka diskriminiert. © Archiv
Eine Schweizer Reiseberaterin hat über travelnews.ch von einem erschreckenden Vorfall eines Kunden berichtet: Dieser wurde in Sri Lanka aufgrund seines positiven HIV-Befundes sehr schlecht behandelt.

Wie die Reiseberaterin berichtet, hatte der Schweizer einen Urlaub in einem Wellness Hotel in Sri Lanka gebucht, um sich erholen zu können. Er hatte im Fragebogen, der im Wellness-Center vor der Behandlung ausgefüllt werden muss, angegeben, dass er HIV positiv sei. Das Wellness-Personal hatte sich daraufhin geweigert, ihn auch nur anzufassen. Wie die Reiseberaterin weiter berichtet, sei der Urlauber quasi auf sein Zimmer gesperrt worden. Er musste auch auf seinem Zimmer essen.

Der Hoteldirektor rief die Reiseberaterin an und bat sie darum, die sofortige Ausreise des Gastes zu veranlassen. Die Fluggesellschaft buchte den Schweizer kostenlos um. (red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen