Hobby-Kicker zieht Urteil weiter

Hobby-Kicker zieht Urteil weiter
Das Wiler Kreisgericht hat einen Hobby-Fussballer wegen eines groben Fouls verurteilt. Der Mann will das Urteil nun vors Kantonsgericht weiterziehen.

Im Mai 2016 kam es in einem Viertliga-Spiel zum Foul. Der Gegenspieler des 20-jährigen Goalies wurde dabei verletzt und zog deshalb vor Gericht. Das Kreisgericht Wil verurteilte den Fussballer. Für das Foul muss der Mann dem Opfer über 6000 Franken Schadenersatz zahlen.

Der Anwalt des Hobby-Kickers, Lucien Valloni, bestätigt nun gegenüber dem «Blick», dass sie das Urteil ans Kantonsgericht weiterziehen.

Das Urteil sorgte schweizweit für Schlagzeilen. Juristen und Hobby-Fussballer befürchten, dass damit vermehrt Klagen von Sportlern bei den Gerichten eingehen werden. Ob die Gerichte jedoch die sportliche Härte beurteilen können, wird angezweifelt.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen