Hochdorf will mit Babynahrung direkt an die Kunden gelangen

Der Luzerner Nahrungsmittelkonzern Hochdorf will Babynahrung direkt an Endkonsumenten verkaufen und deshalb mit einem seiner Kunden zusammengehen, der Pharmalys Laboratories. (Archivbild)
Der Luzerner Nahrungsmittelkonzern Hochdorf will Babynahrung direkt an Endkonsumenten verkaufen und deshalb mit einem seiner Kunden zusammengehen, der Pharmalys Laboratories. (Archivbild) © Keystone/URS FLUEELER
Der Luzerner Nahrungsmittelkonzern Hochdorf will künftig Babynahrung direkt an die Endkonsumenten verkaufen. Darum will das Unternehmen mit einem seiner grössten Kunden zusammengehen, der Pharmalys Laboratories. Dazu wurde eine Absichtserklärung unterzeichnet.

Zu finanziellen Details machte Hochdorf in der Mitteilung vom Montag keine Angaben. In einem nächsten Schritt werde ein Kaufvertrag verhandelt, heisst es. Geplant ist, dass Hochdorf die Mehrheit an Pharmalys erwirbt. Damit soll ihre Tochterfirma Hochdorf Swiss Nutrition direkt an Endkunden verkaufen können.

Unter den Marken Primalac und Swisslac vermarktet Pharmalys Babynahrung respektive Babynahrung und Cerealien. Zu kaufen gibt es diese Produkte nach Angaben von Hochdorf derzeit in 42 Ländern in Europa, Asien, Afrika sowie im Mittleren Osten. 500 Personen sind direkt oder indirekt für das Unternehmen mit Sitz in Baar ZG tätig.

Laut der Mitteilung von Hochdorf ist Pharmalys am Wachsen: Der Umsatz im laufenden Jahr dürfte laut der Mitteilung auf 70 Millionen Franken steigern. In den nächsten zwei Jahren sollen sich Umsatz und auch EBIT verdoppeln.

Hochdorf will sich in den Kaufverhandlungen ausserdem eine Call-Option sichern für die Mehrheitsanteile an der zur Pharmalys-Gruppe gehörenden Phamena. Dieses Unternehmen bedient ausschliesslich den libyschen Markt und hat seinen Sitz in Dubai.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen