Hochdotierter Preis der Landis & Gyr Stiftung für Robert Schmuki

Robert Schmuki erhält für sein Engagement im Bereich Jugendarbeit den hochdotierten Preis der Landis & Gyr Stiftung (Handout).
Robert Schmuki erhält für sein Engagement im Bereich Jugendarbeit den hochdotierten Preis der Landis & Gyr Stiftung (Handout). © Handout
Der Architekt und Stadtplaner Robert Schmuki erhält den mit 100’000 Franken dotierten Preis der Landis & Gyr Stiftung. Die Stiftung ehrt damit sein Engagement in der Jugendarbeit, speziell im Bereich Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund.

Schmuki initiierte die Jugendprojekte “Midnight-Sports”, “Open-Sunday” und die ihnen übergeordnete Stiftung “IdéeSport”. Die von Schmuki adaptierte, ursprünglich aus Amerika stammende Idee, an Wochenenden Turnhallen zu öffnen und Jugendlichen als Treffpunkt zur Verfügung zu stellen, findet die Landis & Gyr Stiftung “bestechend und einfach” und sehr effizient.

Robert Schmuki, der seit einem Jahr Direktor der Pro Juventute ist, erreichte laut Stiftung 1999 erstmals, dass eine Turnhalle am Wochenende geöffnet wurde, damals in Zürich Sihlfeld. Bis heute sind über 200 Projekte in rund 20 Kantonen entstanden mit jährlich rund 130‘000 Teilnehmern. Mehr als 2000 Jugendliche sind als Leiterinnen und Leiter im Einsatz.

“Robert Schmuki ist eine ebenso begeisterungsfähige wie pragmatische Persönlichkeit, ein Pionier, Anpacker, Visionär, Trendscouter beziehungsweise Beobachter, der reale Bedürfnisse erkennt und selber Initiativen ergreift, um diese auf eine sinnvolle und unbürokratische Art und Weise mit einem niederschwelligen Angebot zu erfüllen”, heisst es in der Jurybegründung.

Die Preisverleihung findet am 19. März 2016 im Schulhaus Hirschengraben in Zürich statt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen