Höhe falsch eingeschätzt – schon knallt es

Höhe falsch eingeschätzt – schon knallt es
© Fatale Fehleinschätzung: Dieser Lieferwagen krachte gegen die Unterführung. Bild: Kapo TG
Einen Unfall der ärgerlichen Sorte erlebten zwei Insassen eines Lieferwagens gestern Abend in Frauenfeld: Sie unterschätzen die Höhe der Bahnunterführung und krachten gegen die Kante der Unterführung. Dabei wurden sie leicht verletzt.

Es passierte gestern Abend um 17:45 Uhr auf der Frauenfelder Rheinstrasse in Fahrtrichtung Rosenegg-Kreisel. Der 28-jährige Chauffeur des Lieferwagens missachtete laut der Kantonspolizei Thurgau die Höhenbegrenzungstafel vor der Bahnunterführung. Prompt fehlten dem Fahrzeug einige Zentimeter, um die Durchfahrt sicher zu bewältigen. Eine verhängnisvolle Fehleinschätzung, denn so blieb das Fahrzeug an der Kante der Unterführung hängen.

Der Lenker und sein Beifahrer wurden beim Unfall leicht bis mittelschwer verletzt und mussten durch den Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken. Die Unterführung musste für die Dauer der Bergungsarbeiten gesperrt werden.

Der Lenker des Lieferwagens ist mit seiner Fehleinschätzung in guter Gesellschaft. Wie Matthias Graf, Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau, auf Anfrage von FM1Today bestätigt, geschehen an besagter Unterführung öfters solche Unfälle: “Diese Unterführung ist durchaus berüchtigt, da kracht es immer mal wieder.” Das Spezielle sei, dass noch vor der Einfahrt in die Unterführung eine Höhenbegrenzungstafel stehe und Lenker diese offenbar immer wieder missachten.

(mla)


Newsletter abonnieren
3Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel