Hohe Aufklärungsquote bei Straftaten

Die Polizei Luzern ist anscheinend mit einem Grosseinsatz in Luzern im Einsatz (Symbolbild)
Die Polizei Luzern ist anscheinend mit einem Grosseinsatz in Luzern im Einsatz (Symbolbild) © (KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
In Ausserrhoden konnten im letzten Jahr 62,1 Prozent aller Straftaten aufgeklärt werden. Die Gewaltdelikte nahmen im Vergleich zu 2014 um fünf Fälle zu und es gab 2015 ein Tötungsdelikt. Insgesamt haben die Straftaten aber um 6,6 Prozent abgenommen.

Die Zahl der Straftaten verringerte sich von 2’076 auf noch 1’960 Fälle im Jahr 2015. Appenzell Ausserrhoden sei im gesamtschweizerischen Vergleich weiterhin ein sicherer Kanton, heisst es in der Mitteilung der Kantonspolizei vom Dienstag.

In der Kriminalstatistik des Kantons mit rund 54’000 Einwohnern verursachen Unterschiede von einigen wenigen Straftaten gleich markante Ausschläge: So haben 2015 die Fälle von schwerer Gewalt laut Medienmitteilung um 83 Prozent abgenommen. In konkreten Zahlen waren es 2014 zwölf Delikte gewesen, 2015 wurden noch zwei registriert.

Ähnlich deutlich sind die Differenzen bei den Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz: Statt wie im Vorjahr 323 waren es 2015 noch 255 Fälle – ein Unterschied von 21 Prozent.

(sda)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen