Honda streicht 55 Stellen in der Schweiz

Honda setzt in der Schweiz den Rotstift an: 55 Stellen fallen weg. (Archiv)
Honda setzt in der Schweiz den Rotstift an: 55 Stellen fallen weg. (Archiv) © Keystone/EPA/KIYOSHI OTA
Der japanische Autohersteller Honda restrukturiert in der Schweiz. Von den 85 Stellen an seinem Schweizer Hauptsitz Satigny (GE) werden 55 gestrichen, wie ein Gewerkschaftsvertreter am Mittwoch sagte. Die Zahl der Entlassungen und die Bedingungen würden im April bekanntgegeben.

Die fünfzehntägige Konsultationsfrist läuft seit Montag und die Massnahmen würden im September umgesetzt, bestätigte Unia-Mitarbeiter Ibrahim Diallo gegenüber der Nachrichtenagentur sda einen Bericht auf dem Onlineportal des Westschweizer Radio und Fernsehen RTS. Der Entscheid sei von der Leitung der Europa-Division mit Sitz in London gefällt worden.

Vom Stellenabbau seien angesichts des Ausmasses der Restrukturierung vermutlich alle Stufen des Betriebes betroffen, sagte Diallo. Das Unternehmen wollte auf Anfrage der sda keine Stellung nehmen.

Honda hatte in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres einen höheren Gewinn eingefahren. Wie der Konzern Ende Januar in Tokio bekanntgab, stieg der Nettoertrag zwischen April und Dezember 2015 um 2,4 Prozent auf 437,9 Milliarden Yen (3,7 Milliarden Franken). Der Umsatz von Honda legte um 11,3 Prozent auf 10,9 Billionen Yen zu.

(SDA)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel